Martin Eugster sorgte viele Jahre für Recht und Ordnung

Im Heim Weiherwies, Grub, kann Martin Eugster-Bänziger heute Sonntag, 24. April, den 100. Geburtstag feiern. Als Gemeindepolizist sorgte er in Reute langjährig für Recht und Ordnung.

  • Martin Eugster-Bänziger kann heute den 100. Geburtstag feiern. (Bild: Peter Eggenberger)

    Martin Eugster-Bänziger kann heute den 100. Geburtstag feiern. (Bild: Peter Eggenberger)

Der Lebenslauf von Martin Eugster ist faszinierend: Realschule in Berneck, Ausbildung im Welschland, Landwirt in Dänemark, Wärter in der Strafanstalt Gmünden, Gemeinde- und Kantonspolizist, Mitarbeit in verschiedenen Korporationen und Kommissionen, im Militär Artilleriefahrer mit Pferdefuhrwerk…
Aufgewachsen im Weiler Schwendi, Reute, begann Martin 1939 in Pomy oberhalb von Yverdon VD eine landwirtschaftliche Lehre. Von 1942 bis 1945 absolvierte er militärischen Aktivdienst. Anschliessend brach er nach Dänemark auf. «Die dänischen Landwirte galten damals als Musterbauern, die ich unbedingt kennen lernen wollte», erzählt der Jubilar. Nach einem guten Jahr kehrte er zurück, um in den Dienst der Ausserrhoder Strafanstalt Gmünden zu treten. 1951 wurde er als Gemeindepolizist von Reute gewählt, und 1953 verheiratete er sich mit Ida Bänziger.
Im Sommer 1972 wurden die Gemeindepolizisten in die neugegründete Ausser­rhoder Kantonspolizei integriert. Eugster machte jetzt noch die Autoprüfung, und dem Polizeidienst hielt er bis zur Pensionierung im Jahre 1987 die Treue. Im November 2015 wechselte das Ehepaar Eugster-Bänziger von Reute ins Heim Weiherwies, Grub, wo Gattin Ida letztes Jahr verstarb.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar