Warning: Trying to access array offset on value of type bool in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/httpd/vhosts/appenzell24.ch/httpdocs/appenzell24.ch/wp-content/themes/app24/functions.php on line 633

Markanter Aufwandüberschuss

Die Erfolgsrechnung 2013 der Einwohnergemeinde Stein schliesst bei Gesamtaufwendungen von Fr. 8'271'230.41 und Gesamterträgen von Fr. 7'837'338.66 mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 433‘891.75 ab. Der Voranschlag 2013 rechnete mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 162‘850.-, die Erfolgsrechnung 2013 schliesst somit um Fr. 271‘041.75 schlechter ab als budgetiert.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Das Gesamtergebnis der Erfolgsrechnung 2013 ist vor allem auf den Aufwandüberschuss im Altersheim Büel und auf Kosten im Sozialbereich zurückzuführen.
Beim Ertrag von Fr. 3‘482‘686.74 aus den «Allgemeinen Gemeindesteuern» ist im Jahr 2013 ein Steuerrückgang von rund Fr. 208’000 feststellbar gegenüber dem Voranschlag von Fr. 3‘691‘000.
Im Bereich der Sondersteuern fällt auf, dass die Handänderungssteuern und die Grundstückgewinnsteuern diesen Rückgang mehr als wettmachen. Die Mehreinnahmen von über Fr. 219’000 an Handänderungssteuern und Grundstückgewinnsteuern sind auf die anhaltende Bautätigkeit zurückzuführen, verbunden mit den entsprechenden Eigentumsübertragungen von Grundstücken. Auch im laufenden Jahr 2014 ist davon auszugehen, dass dieser Trend anhält, wenn auch auf einem etwas tieferen Niveau.
Trotz des  der Erfolgsrechnung im Jahr 2013 von über 433‘000 Franken bleibt die Gemeinde Stein weiterhin schuldenfrei! Das Nettovermögen per 31. Dezember 2013 der Einwohnergemeinde Stein beträgt Fr. 1‘885‘812.03, verteilt auf die 1379 Steiner Einwohnerinnen und Einwohner entspricht dies einem Betrag von Fr. 1367.52 Nettovermögen pro Einwohner.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)