Luzia Koch übernimmt das Ruder der FMG

An der gut besuchten Hauptversammlung der Frauen- und Müttergemeinschaft (FMG) Appenzell vom Dienstagabend in der Aula Gringel galt es eine neue Präsidentin zu wählen, da Daniela Zwingli nach sieben Jahren ihre Demission eingereicht hatte. Ihre Nachfolgerin ist Luzia Koch.

  • Die neue Präsidentin Luzia Koch (links) ist Nachfolgerin von Daniela Zwingli. (Bild: Vreni Peterer)

    Die neue Präsidentin Luzia Koch (links) ist Nachfolgerin von Daniela Zwingli. (Bild: Vreni Peterer)

Die Freude, dass die Hauptversammlung dieses Jahr wieder physisch und im gewohnten Rahmen durchgeführt werden konnte, war spürbar, sowohl im Vorstand als auch bei den Mitgliedern.
Um Punkt 19.30 Uhr eröffnete Präsidentin Daniela Zwingli die Hauptversammlung. Gemäss dem Jahresmotto «Bewegt» des katholischen Frauenbundes St. Gallen/Appenzell wolle auch der Vorstand der FMG Appenzell in Bewegung bleiben, vieles bewegen, abenteuerlustig sein und vielleicht auch einmal neue Wege gehen. «Me gend ös alli Müeh und hoffid, e beweged eu mit», so die abtretende Präsidentin.
Das Vereinsjahr sei auch 2021 von Covid19 begleitet gewesen. In Zeiten, in denen Abstand unabdinglich war, seien Kreativität und Flexibilität gefragt gewesen. «So startete das Jahr 2021, wie das 2020 geendet hatte: herausfordernd», umschrieb es Daniela Zwingli. Das galt für die FMG und auch für die Famidea, deren Präsidentin Bea Koller-Manser das vergangene Jahr ebenfalls Revue passieren liess.

Nach Abwägung von Kosten, Nutzen und Aufwand hat sich der FMG-Vorstand entschlossen, die Kinderkleider- , Sportartikel- und Spielsachenbörse aus dem Jahresprogramm zu streichen.
Nach dem angekündigten Rücktritt von Daniela Zwingli nach sieben Jahren als Präsidentin, ging der Vorstand auf die Suche nach einer Nachfolgerin. Zur Verfügung stellte sich die bald 52-jährige Luzia Koch aus Steinegg. Sie wurde mit Applaus gewählt.

7
2

Weitere Artikel

  • Benjamin Inauen Mountainbike

Schreibe einen Kommentar