Lisbeth Frischknecht verlässt das Reka-Feriendorf

Lisbeth Frischknecht, Gastgeberin im Reka-Feriendorf Urnäsch, verlässt die Ferienanlage per Ende August 2024. Ihr Mann Hanskoni Frischknecht, mit dem sie das Feriendorf gemeinsam leitet, wird weiterhin als Cheftechniker im Feriendorf tätig sein und das Team mit seinem grossen Fachwissen unterstützen.

  • Elisabeth Frischknecht verlässt das Reka-Feriendorf Urnäsch. (Bild: zVg)

    Elisabeth Frischknecht verlässt das Reka-Feriendorf Urnäsch. (Bild: zVg)

Lisbeth Frischknecht ist seit 16 Jahren Gastgeberin in Urnäsch. Mit ihrem grossen Engagement hat sie massgeblich dazu beigetragen, dass sich das Reka-Feriendorf Urnäsch zur Top Location unter den Reka-Ferienanlagen entwickelt hat. Lisbeth und Hanskoni Frischknecht und ihr Team schaffen es, gelebte Appenzeller Kultur, den Kleintierstall mit Streichelzoo und die authentische Gastfreundschaft zum Ferienerlebnis zu verschmelzen. Das Reka-Feriendorf Urnäsch ist mit höchsten Gästeratings ausgezeichnet und war im Jahr 2023 an 217 Tagen ausgebucht.

«Wir bedauern den Entscheid von Lisbeth Frischknecht», so Stefan Flatt, Leiter Betrieb Reka-Ferienanlagen, «aber wir verstehen, dass sie sich nach vielen Jahren des engagierten Einsatzes für das Feriendorf eine Veränderung wünscht.» Stefan Flatt freut sich umso mehr, dass Hanskoni Frischknecht weiterhin als Cheftechniker und stellvertretender Gastgeber im Feriendorf tätig sein wird.

Reka sucht nun per 1. August 2024 eine neue Gastgeberin oder einen neuen Gastgeber. Die Stelle wird
ab sofort auf der Website von Reka (reka.ch) ausgeschrieben.

6
4

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar