Lesend auf Spurensuche

Am Dienstag, 14. Mai, hat der Autor Frank Kauffmann die Kinder der Schule Steinegg in die spannende Welt des Schreibens entführt. Packend und mitreissend erzählte er, wie seine Romane entstehen und aufgebaut sind. Von der ersten Idee bis zum fertigen Buch dauert es bis zu einem Jahr.

  • Impressionen vom gelungenen Lesetag der Schule Steinegg. (Bilder: zVg)

    Impressionen vom gelungenen Lesetag der Schule Steinegg. (Bilder: zVg)

Zur Vorbereitung auf das Schreiben eines Romans gehöre viel Recherche-Arbeit, erläuterte der Autor Frank Kauffmann an der Schule Steinegg. Die Schülerinnen und Schüler hörten den Ausführungen aufmerksam zu. So erfuhren sie unter anderem, wie tief die Schweizer Seen sind, wie tief man tauchen kann und wie viele Schiffe auf dem Bodenseegrund liegen.

Im zweiten Teil las Frank Kauffmann aus seinem Roman «Der Schatz im Walensee» vor. Die Kinder waren mit vollem Eifer dabei und konnten es anschliessend nicht erwarten, den Dieb der kostbaren Münzen zu entlarven. Auch die Kinder des Zyklus 1 kamen in den Genuss einer Lesung.

Am späteren Nachmittag begaben sich die Steinegger Schulkinder nach Appenzell. In der Bibliothek hörten diejenigen des 1. Zyklus die Geschichte vom «Honigbär – Eine Schatzsuche zum Geburtstag», ein weiteres Buch von Frank Kauffmann. Passend dazu lösten die Mädchen und Buben verschiedene Rätsel und fanden so zu ihrem Schatz auf dem Spielplatz Burg Bärestee in Appenzell.

Auch die Grösseren begaben sich auf eine Spurensuche. Es galt, die erhaltenen Hinweise zu lesen, zu verstehen und anschliessend das Lösungswort richtig zusammenzusetzen. «BURG BÄRESTEE» war auch hier das Codewort und somit das gemeinsame Ziel. Dort genossen die Schüler feine Hotdogs und erkundeten den neuen Spielplatz. Um 18.30 Uhr verabschiedeten sich die Jüngeren, während die Älteren Zeit bekamen, sich in der Bibliothek zu verweilen. Die Bücher von Frank Kauffmann waren an diesem Abend besonders beliebt. An dieser Stelle gebührt ihm, aber auch dem Team der Bibliothek ein grosser Dank.

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar