Leistungsvereinbarung mit HEKS Ostschweiz verlängert

Wie die Standeskommission mitteilt, hat sie die Leistungsvereinbarung mit HEKS Ostschweiz für den Betrieb der Beratungsstelle gegen Rassismus und Diskriminierung um zwei Jahre verlängert.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Seit 2014 besteht eine Programmvereinbarung des Kantons mit dem Bund über das kantonale Integrationsprogramm in Appenzell Innerrhoden. Den nachträglich als weiteren Programmteil aufgenommenen Schutz vor Diskriminierung, und die damit einhergehende Beratung von Opfern von Diskriminierung und Rassismus, hat der Kanton im Jahr 2021 mit einer Leistungsvereinbarung an das HEKS, Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz, übertragen. Diese Leistungsvereinbarung ist Ende 2023 ausgelaufen. Nach der Erneuerung der Programmvereinbarung des Kantons mit dem Bund über das kantonale Integrationsprogramm für die Jahre 2024-2027 hat die Standeskommission nun auch eine neue Leistungsvereinbarung mit dem HEKS über Beratungsleistungen gegen Rassismus und Diskriminierung für die Jahre 2024 und 2025 genehmigt.

3
7
1

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Kommentare

Schreibe einen Kommentar