Lagerbericht Teil 4: Pfadi Maurena im Sommerlager

Die Mitglieder der Pfadi Maurena Appenzell sind seit dem Montag, 10. Juli, und noch bis Samstag, 22. Juli, im Sommerlager in Aarberg, im Kanton Bern. Mit ihrem Lagerblog, der regelmässig hier bei appenzell24.ch erscheint, halten sie ihre Liebsten zu Hause auf dem Laufenden über das Erlebte.

  • Tag der offenen Tür im Altersheim Bergblick.

    Tag der offenen Tür im Altersheim Bergblick.

  • Lagerolympiade SoLa 2023.

    Lagerolympiade SoLa 2023.

  • Wetthüpfen.

    Wetthüpfen.

  • Besoffenen-Stafette.

    Besoffenen-Stafette.

  • Idefix und seine Freunde beim AniSpi.

    Idefix und seine Freunde beim AniSpi.

  • Stromboli.

    Stromboli.

  • Schweinsbraten mit Kartoffelstock und diversen Salaten stand auf dem Besuchstagsmenü.

    Schweinsbraten mit Kartoffelstock und diversen Salaten stand auf dem Besuchstagsmenü.

  • BiPi-Feuer.

    BiPi-Feuer.

  • Rund 100 Gäste besuchten die Pfadi Maurena.

    Rund 100 Gäste besuchten die Pfadi Maurena.

Samstag, 15. Juli: In der Nacht auf Samstag war im Altersheim Bergblick die Hölle los! Das Pflegepersonal hatte vergessen, den Bewohnenden die nötigen Medikamente zu verteilen. Völlig durcheinander irrten die alten Leute im Wald umher. Mithilfe der jungen Köche konnten die Patienten wieder beruhigt und ins Bett gebracht werden.

Mit einem lauten «Möölde» wurden die Kinder am Samstagmorgen zum Frühstück gerufen. Anschliessend wollte Senta unbedingt eine interne Altersheim-Olympiade durchführen, um herauszufinden, wer die stärkste Person auf Platz ist. Nebst Wettsaufen, Seilspringen und Sägen, kämpften die Teilnehmenden um ihre Bändeli.

Nach dem Mittag stand ein Ausflug in die Badi Aarberg auf dem Programm. Frisch geduscht kehrten die Pfadis zurück ins Altersheim, räumten den Lagerplatz und die Zelte auf und gingen mit Vorfreude auf den Besuchstag in ihre Zelte.

Für Lucien Leslie war der Tag noch nicht abgeschlossen. Kurz nach Bettruhe wurde er von seinen Leitern für die Taufe geweckt. Von nun an heisst Lucien «Flow».

Sonntag, 16. Juli: «Wieso hat es hier so viele Menschen? Hat jemand von euch die Eingangstür aufgelassen?», wunderte sich der Heimleiter Christoph. Der Besuchstag der Pfadi Maurena ist eines der Highlights des Sommerlagers. Eltern, Geschwister, Grossmütter oder Onkels der Pfadis werden jeweils in der Hälfte des Lagers zu uns auf Besuch eingeladen. Die rund 100 Gäste genossen den Sonntag mit einem gemeinsamen AniSpi, dem traditionellen Mittagsmenü und die anschliessende Freizeit in Aarberg. Für die jüngsten Köche ist somit das Lager schon zu Ende. Müde, aber mit vielen neuen Erinnerungen reisten sie wieder zurück nach Appenzell. Hierfür ein grosses Dankeschön an die Eltern für ihr Vertrauen!

Der Sonntag war für fünf Pfädeler aber noch lange nicht abgeschlossen. Nach dem Abendlied hiess es: Rucksack packen und Wanderschuhe montieren. Die grösste und schwierigste Prüfung der Pfadi, der OP (Oberpfader) stand an. Eine Distanz von rund 18 Kilometer und diverse Posten mussten sie bewältigen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar