Lagerbericht Teil 2: Pfadi Maurena im Sommerlager

Die Mitglieder der Pfadi Maurena Appenzell sind seit dem Montag, 10. Juli, und noch bis Samstag, 22. Juli, im Sommerlager in Aarberg, im Kanton Bern. Mit ihrem Lagerblog, der regelmässig hier bei appenzell24.ch erscheint, halten sie ihre Liebsten zu Hause auf dem Laufenden über das Erlebte.

  • Znünizeit für Frisco. (Bilder: zVg)

    Znünizeit für Frisco. (Bilder: zVg)

  • So sieht es aus, wenn die Pfadi im Sommerlager ist.

    So sieht es aus, wenn die Pfadi im Sommerlager ist.

  • Mittagspause in den Sandsteinhöhlen.

    Mittagspause in den Sandsteinhöhlen.

  • Zwei Bienölfe auf der Wanderung.

    Zwei Bienölfe auf der Wanderung.

  • Ob sie wohl den Säntis sehen?

    Ob sie wohl den Säntis sehen?

  • Ziel erreicht!

    Ziel erreicht!

  • Frisco und Balisto beim Abwasch.

    Frisco und Balisto beim Abwasch.

  • Wunderschöne Stimmung in Aarberg.

    Wunderschöne Stimmung in Aarberg.

  • Prüfungsvorbereitung

    Prüfungsvorbereitung

  • Quinoa, Merida, Loca und Abeja.

    Quinoa, Merida, Loca und Abeja.

  • Tabasco und Findus.

    Tabasco und Findus.

Mittwoch, 12. Juli: Das nächtliche Gewitter zog zum Glück über den Chasseral hinweg und das Altersheim Bergblick blieb grösstenteils verschont. Mit etwas Nieselregen starteten die Köche in den Tag, packten ihre Rucksäcke und begaben sich auf die Tageswanderung. Adelheid konnte sich beim besten Willen nicht mehr an ihren Rezeptteil erinnern. Aus diesem Grund wollte die alte Bergführerin und Kräuterexpertin mit den Starköchen auf den Chutzenturm wandern, damit ihr die richtigen Zutaten hoffentlich wieder in Erinnerung gerufen werden.

Nach der erfolgreichen Wanderung durften die Köche hinter die Kulissen des Altersheims schauen, stellten jedoch schnell fest, dass eine Renovation dringend nötig ist. Der Atelierblock war dementsprechend das perfekte Programm für die Gourmetköche. Den Tag schloss das Altersheim mit viel Gesang im Sauwohlzelt ab. Während dem Sing-Song wurde Melanie Schiegg auf den Namen «Pixie» und Flurina Jans auf den Namen «Spick» getauft. Zudem haben Lorena Hörler den Namen «Quinoa», Alina Ulmann den Namen «Merida» und Silia Koster den Namen «Abeja» erhalten.

Donnerstag, 13. Juli: Drama im Altersheim Bergblick! Sabine hat es geschafft, unbemerkt aus dem Altersheim zu entfliehen. Sie hat jedoch einen Tipp für die Sterneköche hinterlassen. Sie möchte ihren Teil des Rezeptes nur an das cleverste Restaurant vererben. Anhand eines Postenlaufes rund um den Lagerplatz mussten die Teilnehmenden ihr logisches Denken und die Pfaditechnik unter Beweis stellen. Alle Pfadis konnten Sabine im Wald einfangen und unverletzt zurück ins Altersheim bringen.

Nach dem leckeren Mittagessen hatten die Köche Zeit, sich noch mehr mit der Pfaditechnik zu befassen. Schon bald stehen nämlich die alljährlichen Prüfungen an. Diese werden in vier verschiedene Kategorien, die «Bienölf Prüfung», den «JP», «P» und «OP», unterteilt. Kartenlesen, knöpfen und mit nur drei Zündhölzern ein Feuer entfachen, sind nur wenige Lernziele, welche die Teilnehmenden beherrschen müssen.

Den wunderschönen Sonnenuntergang genossen die Jungköche am Lagerfeuer und hüpften glücklich in den Schlafsack. Livia Ulmann wurde während des Lagerfeuers «Lego», Elena Jans «Loca», Leon Matthis «Diabolo» und Annina Ebneter «Safira» getauft.

6
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar