Kostspielige Reparaturen häuften sich

Die elektronischen Anzeigetafeln im Dorf, Almendsberg und Platz in Walzenhausen sind über zehn Jahre alt. Der Gemeinderat hat sich mit möglichen Ersatzlösungen auseinandergesetzt. Er verzichtet auf den Ersatz der Anlagen.

  • Die drei elektronischen Anzeigetafeln in Walzenhausen werden nicht durch neue ersetzt. (Bild: zVg)

    Die drei elektronischen Anzeigetafeln in Walzenhausen werden nicht durch neue ersetzt. (Bild: zVg)

Die vom Hersteller garantierte Lebensdauer ist bei Weitem überschritten. Seit mehreren Jahren häufen sich kostspielige Reparaturen. Ersatzteile sind teilweise gar nicht mehr erhältlich. Die Tafeln fallen immer wieder aus oder können nur mit einem Standbild bespielt werden, teilte die Gemeindekanzlei mit.

Nutzen als gering eingestuft

2023 war die Bevölkerung aufgerufen, an einer Umfrage teilzunehmen. Dies wurde von 39 Personen im Alter ab 30 Jahren genutzt. Zwei Drittel der Befragten geben an, dass die Anzeigetafeln keine zentralen Kommunikations- und Informationsbedürfnisse abdecken und der Nutzen mehrheitlich als gering eingestuft wird. Hingegen melden zwei von drei Personen, dass sie Informationen über Anlässe im Dorf per E-Mail abonnieren würden. Die Bevölkerung informiert sich gemäss Umfrage mehrheitlich über die Gemeindewebsite und den «Treffpunkt».

Website und «Treffpunkt» favorisiert

Seit letztem Herbst können Kundinnen und Kunden auf der neuen Gemeindewebsite ein persönliches Login erstellen und beispielsweise für Neuigkeiten und Anlässe eine Erinnerungsfunktion per Mail abonnieren. Die ansprechende und intuitive Website stärkt die Kommunikation und Information. Neben dem Webauftritt setzt der Gemeinderat weiterhin auf den allseits geschätzten «Treffpunkt», welcher nach wie vor als Printversion monatlich in alle Haushaltungen versendet wird.

Unverhältnismässige Kosten

Die Ersatzkosten der Infrastruktur, welche damals 90’000 Franken betrugen, kämen gemäss eingeholten Offerten – inklusive eines zusätzlichen Standorts im Dorfteil Lachen – in der gleichen Grössenordnung zu liegen, hiess es in der Mitteilung weiter. Der Gemeinderat sieht aufgrund der erfolgten Abklärungen davon ab, die Anzeigetafeln zu ersetzen. Der Ersatz entspricht keinem ausgeprägten Bedürfnis. Ebenso stehen der Nutzen und die Kosten in keinem gesunden Verhältnis.

Der Weihnachtssturm hat die Tafel im Dorf beschädigt. Sie wird im Januar abgebaut. Die Anzeigetafeln im Almendsberg und Platz werden mit einem Standbild bis zum endgültigen «End of life» betrieben.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar