«Königin Erika legt die Krone ab!»

Erika Streuli tritt nach 12 Jahren als Gemeindepräsidentin zurück.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Ende Mai tritt Erika Streuli als Gemeindepräsidentin von Grub zurück. Seit 2003 hat sie über 150 Gemeinderatssitzungen geleitet und sich mit rund 4100 Geschäften befasst. Das Gemeindeorgan «BlickpunktGrub» widmet ihr eine Sonderausgabe: «Königin Erika legt die Krone ab!»

In einer 20-seitigen, reich bebilderten Sonderausgabe des Gemeindeorgans beschreiben rund zwei Dutzend Weggefährten, Gemeindeangestellte und Familienangehörige besondere Begegnungen mit und Eigenschaften von Erika Streuli. So lobt Landammann Marianne Koller «ihren ganzen Einsatz für die Entwicklung der Gemeinde Grub» und Kantonsrätin Susanne Lutz «ihre Zuverlässigkeit und ihren Willen, stets gute Lösungen für alle zu suchen». Nationalrat Andrea Caroni erinnert sich an den Einführungskurs, den Erika Streuli den neuen Gemeinderäten gegeben hatte, und Gemeindeschreiber Willi Solenthaler an seine verschwitzten Hände als Beifahrer wegen ihres «schnittigen Fahrstils». Die meisten Autorinnen und Autoren erwähnen «ihre unermüdliche Schaffenskraft», «ihre Sachlichkeit gepaart mit Menschlichkeit» und insbesondere, wie Erika Streuli ihre Arbeiten stets «mit viel Herzblut», «bienenfleissig», «bestens informiert» und «still und bescheiden» erledigt hat. «Sie packte die Arbeit mit beiden Händen an, ohne sich in den Vordergrund zu stellen.» Ein Beitrag bezeichnet Erika Streuli als «Gemeindemutter mit Gütesiegel».

Mit Erika Streuli tritt gleichzeitig Jessika Kehl nach zehnjähriger Tätigkeit aus dem Gemeinderat von Grub zurück. Sie betreute die Ressorts Umweltschutz, Naturschutz, Forst- und Landwirtschaft und war für den Gemeinderat das «rechtliche Gewissen».

Weitere Artikel