Knappes «Ja» zum Gripen-Kauf

Knapp 400 Stimmen entschieden das «Ja» der Ausserrhoder Stimmberechtigten zum Gripen-Fonds-Gesetz.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Dreimal «Ja» und einmal «Nein» lauten die Resultate zur eidgenössischen Volksabstimmung von heute Sonntag in Ausserrhoden.

Der Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung wurde mit 17’284 Ja gegen 3’70 Nein angenommen; die Stimmbeteiligung betrug 55,9 Prozent.

Die Volksinitiative «Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen» erzielte 11’796 Ja und 9’649 Nein; 56,6 Prozent.

Keine Chance hatte die Volksinitiative «Für den Schutz fairer Löhne (Mindestlohn-Initiative)». Mit 17’711 Nein gegen 4’036 Ja lehnten die Ausserrhoderinnen und Ausserrhoder dieses Geschäft wuchtig ab; 57,1 Prozent.

Beim Bundesgesetz über den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeugs Gripen (Gripen-Fonds-Gesetz) standen 11’077 Ja 10’585 Nein gegenüber;57,0 Prozent.

Weitere Artikel