Kleidertausch hinterlässt mehrfache Segensspuren

Bereits zum fünften Mal hat am Samstag, 25. Mai, der Kleidertausch von Frauen für Frauen in der reformierten Kirche Appenzell stattgefunden. Auch dieses Jahr war der beliebte Anlass mit rund 70 Besucherinnen ein Erfolg.

  • Die vier OK-Frauen (von links): Monique Fässler, Eliane Breitenmoser, Sandra Grubenmann und Lea Isenring. (Bilder: zVg)

    Die vier OK-Frauen (von links): Monique Fässler, Eliane Breitenmoser, Sandra Grubenmann und Lea Isenring. (Bilder: zVg)

  • Der Kleidertausch von Frauen für Frauen war gut besucht.

    Der Kleidertausch von Frauen für Frauen war gut besucht.

Die vier Organisatorinnen des Kleidertausches in Appenzell, Monique Fässler, Eliane Breitenmoser, Sandra Grubenmann und Lea Isenring, schauen dankbar auf ihren Anlass zurück: Der Aufwand hat sich zu 100 Prozent gelohnt, denn der Kleidertausch ist in mehrfacher Hinsicht ein Segen. Zuerst werden etliche Kleiderschränke von Frauen erleichtert, anschliessend werden die Besucherinnen mit neuen Secondhand-Schnäppchen beschenkt, und zuletzt gehen alle Kleider, die übrig bleiben, an das Hilfswerk «Licht im Osten». Es wird jeweils eine Kollekte gesammelt, die dieses Jahr an den Schweizer Verein «pro criado» (www.procriado.ch) gegangen ist. Dieser Verein unterstützt bedürftige Kinder und Jugendliche im Nordosten Brasiliens. Eliane Breitenmoser ist im Vorstand dieses Vereins und war schon persönlich vor Ort. Das Organisationskomitee ist berührt angesichts der Grosszügigkeit der Besucherinnen bei der Kollekte und der vielen wertvollen, gut erhaltenen Kleider, welche zum Tausch angeboten worden sind.

Eine Helferin sagte zum Event: «Liebevoll, im richtigen Mass ‹professionell›, wertschätzend, stilvoll, einfach top. Danke für den schönen, nachhaltigen und budgetschonenden Morgen.» An dieser Stelle möchten sich aber auch die Organisatorinnen bedanken, und zwar für die vielen mitgebrachten Kleider, auch von Frauen, die selber nicht dabei gewesen sind. Ein weiterer Dank geht an die vielen Helferinnen, welche diesen Anlass erst möglich gemacht haben. Und Danke auch an die Bäckerei Böhli, welche Leckereien für die fleissigen Helferinnen am Freitagabend spendiert hat. Ob es auch im Frühling 2025 wieder einen Tausch geben wird, erfahren Interessierte Anfang 2025 unter www.refappenzell.ch.

Wer auch unter dem Jahr Kleider für einen guten Zweck abgeben möchte, kann dies bei Isaline Lotz (Zielstrasse 16, 071 787 12 43) tun. Bei ihr ist eine offizielle Sammelstelle für das Hilfswerk «LIO – Licht im Osten» (www.lio.ch). Einzelne Säcke (in 35-Liter- oder 60-Liter-Müllsäcken) dürfen wettergeschützt in den Eingangsbereich gestellt werden. Für grössere Mengen bitte im Voraus Kontakt aufnehmen.

9
2

Weitere Artikel

  • Modell der geplanten neuen Sporthalle Gerbe. (Bild: Archiv appenzell24.ch)

Schreibe einen Kommentar