Kein Fest ohne Musik

Der Appenzeller Blasmusikverband hat für die Abschlussfeier des 500-Jahr-Jubiläums zwei Blasmusikformationen auf die Beine gestellt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Sonntagnachmittag, 14 Uhr, Buchensaal in Speicher. Gut gelaunt begrüssen sich die eintreffenden Bläser der verschiedenen Vereine. Man kennt sich in der Blasmusikszene und freut sich auf das gemeinsame Spielen. Kurz darauf beginnt die Probe und es ertönt der erste Marsch. Dirigent Andi Carniello aus Trogen strahlt: „Ja, genau so tönt es, wenn alle wissen, um was es geht!“. Carniello freut sich sehr auf die Feierlichkeiten vom nächsten Freitag, vor allem auf die Festfanfare vor der Rede von Bundespräsident Ueli Maurer. Diese biete der Ad-hoc-Brassband Appenzellerland eine gute Möglichkeit, sich einem breiten Publikum von ihrer besten Seite zu präsentieren, sagt er. Und so ist auch das Repertoire zusammen gestellt. Von Zäuerli bis Mambo, von traditionell, klassisch bis rockig, modern wird alles zu hören sein.
Sie musizieren über Kantonsgrenzen hinweg miteinander. Der Appenzeller Blasmusikverband (ABV) habe sich gerne für diesen Anlass engagiert und sei stolz, dass er mit zwei Formationen der Abschlussfeier einen festlichen Rahmen geben dürfe, sagt Heinz Jucker, Präsident des ABV. Dass sich die Musikanten aus den beiden Appenzeller Halbkantonen zusammen gefunden haben, trage den Gedanken des Miteinander-Feierns weiter zum Miteinander-Musizieren, sinniert er.
Das Projekt-Orchester zeigt reine Spielfreude. Am Freitagabend bereichert die zweite Formation, das Appenzeller Blasorchester, das Volksfest in Herisau. Die Bevölkerung liess sich bereits bei der Einweihungsfeier in Heiden von der Spielfreude dieser Musikanten anstecken. Im abwechslungsreichen Repertoire befindet sich auch der „Appenzeller Marsch“ von Gilbert Tinner. Dieser ist ein Geschenk der Gemeinde Gais und des Bezirks Appenzell zur 500-Jahrfeier und beinhaltet Lieder und Volksweisen aus beiden Kantonen.
Die Auftritte der beiden ABV-Formationen in Herisau: Die Brassband Appenzellerland spielt am offiziellen Schlussakt am Freitagnachmittag für die geladenen Gäste im Casino, das Appenzeller Blasorchester spielt am Freitagabend ab zirka 18.30 Uhr im Festzelt.

Weitere Artikel