Katrin Alder will in den Ausserrhoder Regierungsrat

Katrin Alder-Preisig stellt sich für die Regierungsratswahlen 2023 als Kandidatin zur Verfügung. Die Herisauerin sitzt seit 2013 für die FDP im Kantonsrat.

  • Katrin Alder will Regierungsrätin werden. (Bild: zVg)

    Katrin Alder will Regierungsrätin werden. (Bild: zVg)

Die FDP-Kantonsrätin erachtet den Zeitpunkt als ideal, wie sie in einer Nachricht mitteilt. Ihr breiter Erfahrungsschatz aus Wirtschaft, Politik, ehrenamtlichen Tätigkeiten und Familie bilden wichtige Grundlagen für das anspruchsvolle Amt. Der grosse Rückhalt, den sie in der breiten Bevölkerung seit Jahren spüre, motiviere sie zudem zu diesem Schritt, schreibt Katrin Alder weiter.

Katrin Alder ist mit Leib und Seele Ausserrhoderin und fühlt sich «Land ond Lüüt» sehr verbunden. Mit Begeisterung würde sie sich als Regierungsrätin für unseren Kanton und seine Bevölkerung einsetzen und mit grossem Engagement dessen Weiterentwicklung mitgestalten.

Die 53-jährige Herisauerin ist seit 2013 im Kantonsparlament und präsidierte den Kantonsrat im Amtsjahr 2019/2020. Zudem war sie unter anderem Einwohnerratspräsidentin von Herisau, Gründungspräsidentin der Spitex Appenzellerland und im eigenen KMU-Betrieb tätig. Seit über zehn Jahren führt sie als Organisationsentwicklerin und Führungsfachfrau ein Beratungsbüro. Katrin Alder ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Söhnen.

In einem nächsten Schritt stellt sich Katrin Alder den Gesprächen der FDP AR im Rahmen des internen Findungsprozesses. Ihre Bereitschaft, sich für die Regierungsratswahlen zur Verfügung zu stellen, hat sie gegenüber der Ortspartei Herisau und der FDP.Die Liberalen Appenzell Ausserrhoden bereits vorgängig bekundet.

29
3

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar