Karl Fuchs im Roothuus Gonten mit Notenband geehrt

Der vielseitige Musikant Karl Fuchs (Original-Streichmusik Edelweiss, Herisau) hat zahlreiche Appenzellermusik-Stücke komponiert. Eine Auswahl davon ist zu seinem 80. Geburtstag als Notenband erschienen.

  • Karl Fuchs am Cello (rechts) mit der Streichmusik Edelweiss. (Bild: zVg)

    Karl Fuchs am Cello (rechts) mit der Streichmusik Edelweiss. (Bild: zVg)

Der runde Geburtstag von Karl Fuchs liegt zwar schon zwei Jahre zurück, doch musste die Vernissage der Publikation coronabedingt mehrmals verschoben werden. Für den Notenband zusammengestellt wurden 49 seiner Kompositionen, notiert und für den Druck eingerichtet von Stefan Düsel, wertvolle Unterstützung leistete ebenfalls Georg Kegel. Der Notenband erschien in der Schriftenreihe der Stiftung Roothuus Gonten und kann auch dort bezogen werden.

Seit über 65 Jahren widmet sich Karl Fuchs neben seinem Beruf als Bäcker-Konditor, später als kantonaler Beamter, der Appenzellermusik. Zunächst spielte er mit Grössen wie Hornsepp, Baazli, Ursele Dörig, Willi Valotti und vielen anderen, später und bis heute hauptsächlich in der Streichmusik Edelweiss, Herisau. Als Bub brachte er sich selbst – nach Gehör – das Klavierspielen bei, wechselte später auf Klavierhandorgel und lernte schliesslich auch noch Cello spielen. Mit diesem Instrument ergänzt er die Streichmusik Edelweiss, wenn sie in Originalbesetzung auftritt.

Barbara Betschart, die Geschäftsführerin des Roothuus Gonten, überreichte Karl Fuchs seinen Notenband, sein eigentliches musikalisches Lebenswerk, in feierlichem Rahmen. So spielte Karl Fuchs an «seiner» Stobede zunächst in der Original-Streichmusikbesetzung mit dem Cello. Einige seiner musikalischen Weggefährten begleiteten ihn dann konzertant in wechselnden Formationen; über vierhändig vorgetragenen Klavierstücke mit Madlen Sager bis hin zum Akkordeonduo mit Franz Manser.

Wie es sich für eine Stobede gehört, spielten anschliessend zahlreiche befreundete Musikanten oder ganze Musikgruppen auf und verliehen dem Abend einen würdigen, fröhlichen Rahmen.

10
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar