Kantonaler Waldentwicklungsplan genehmigt

Die Standeskommission hat den unter Einbezug interessierter Kreise erarbeiteten Waldentwicklungsplan für den Kanton Appenzell Innerrhoden genehmigt.

  • (Symbolbild: Archiv app24/H9)

    (Symbolbild: Archiv app24/H9)

Die Waldgesetzgebung des Bundes wie auch die gestützt darauf erlassene Waldgesetzgebung des Kantons verlangen die Erarbeitung einer kantonalen Waldplanung. Diese legt die langfristigen Ziele der Waldentwicklung fest und äussert sich zu den allgemeinen Zielen und Massnahmen der Waldbewirtschaftung. Das Land- und Forstwirtschaftsdepartement Appenzell Innerrhoden hat unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben einen Waldentwicklungsplan für den Kanton erarbeitet, wie die Standeskommission am Freitag mitteilt. Die Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer, die Bezirke sowie weitere interessierte Stellen und Verbände seien in die Erarbeitung einbezogen worden.

Ausgehend vom aktuellen Zustand des Waldes im Kantonsgebiet werden im Waldentwicklungsplan der Handlungsbedarf aufgezeigt und die für die nächsten 15 Jahre angestrebten Ziele sowie die hierfür erforderlichen Massnahmen festgelegt. Der Waldentwicklungsplan ist für die Behörden verbindlich und bildet für den kantonalen Forstdienst eine wichtige Grundlage für die Beratung der Waldeigentümerschaften und die Pflege sowie Bewirtschaftung des Waldes.

Das Kernstück des Waldentwicklungsplans bilden 25 Themenblätter. Auf diesen werden alle derzeit wichtigen und waldrelevanten Themen übersichtlich zusammengefasst. Die Standeskommission hat gemäss ihrer Mitteilung den Waldentwicklungsplan für den Kanton Appenzell Innerrhoden genehmigt und per 1. Januar 2024 in Kraft gesetzt. Er ist auf der Kantonswebseite veröffentlicht unter www.ai.ch/waldentwicklungsplan.

2
3

Weitere Artikel

  • Clemens Broger-Knechtle Kronberg Kapelle-St-Jakob

Schreibe einen Kommentar