Kandidaten stellen sich beim PU-Sommerhöck

Bei perfektem Sommerwetter versammelten sich erfreulich viele Mitglieder der Parteiunabhängigen Ausserrhoden (PU) in der Alpenrose in Hundwil zum traditionellen Sommerhöck.

  • David Zuberbühler, Matthias Tischhauser, Claudia Frichknecht und Andrea Caroni (von links). (Bild: Eva Schläpfer)

    David Zuberbühler, Matthias Tischhauser, Claudia Frichknecht und Andrea Caroni (von links). (Bild: Eva Schläpfer)

Entgegen der Gepflogenheit, für einmal einen Abend ohne Politik zu verbringen, wurde dieses Mal die Gelegenheit benutzt, ein Wahlpodium mit den Kandidierenden für den National- und Ständerat durchzuführen.

Zuerst befragt wurden die Kandidatin (Claudia Frischknecht, Mitte) und die Kandidaten (Matthias Tischhauser, FDP und David Zuberbühler, SVP) für den Nationalrat. Auch aus dem Publikum wurden Fragen gestellt. Vor allem die Themen persönlicher Leistungsausweis, Doppelvertretung der FDP im Nations- und Ständerat, Frauenvertretung und politische Positionierung wurden zum Teil kontrovers diskutiert. Für einmal wohltuend war, dass sich die Kandidierenden nicht nur in Nuancen unterscheiden und dies auch deutlich gemacht haben. Von Seiten der PU ging abschliessend ein grosser Dank ans Podium, dass für einmal wieder eine echte Wahl möglich gemacht wird.

Im zweiten Teil sprach Ständerat Andrea Caroni (FDP) über den Alltag in Bern, den Reiz der Kommissionsarbeit und mögliche Ambitionen für das Präsidium des Ständerats.

Auf die Politik folgte die Kulinarik und selbstverständlich wurden schliesslich auch die PU-internen Liederbüchli hervorgeholt. Alles in allem ein durchwegs gelungener Abend.

8
7

Weitere Artikel

  • Reka Elisabeth Frischknecht zVg

Schreibe einen Kommentar