Kandidaten für Ergänzungswahlen gefunden

In der Gemeinde Stein finden am 7. ­April kommunale Ergänzungswahlen statt. Diese wurden notwendig, nachdem ­Gemeinderat Marco Wäckerlig und GPK-Mitglied Karin Berweger ihre Rücktritte auf Ende des laufenden Amtsjahres (per 31. Mai) erklärt haben. Diese vakanten Sitze müssen nun neu besetzt werden.

  • Iris Schrepfer will in den Gemeinderat von Stein. (Bild: zVg)

    Iris Schrepfer will in den Gemeinderat von Stein. (Bild: zVg)

  • Katharina Volger kandiert für die GPK. (Bild: zVg)

    Katharina Volger kandiert für die GPK. (Bild: zVg)

Die überparteiliche Findungskommission bestehend aus den Vertreterinnen und Vertretern der politischen Parteien (Ortsparteien der FDP, SVP, PU und SP) und Gruppierungen (Gewerbeverein Stein Hundwil, Landwirtschaftlicher Verein und Lesegesellschaft Stein) suchte in den vergangenen Wochen intensiv Kandidatinnen und Kandidaten für den vakanten Sitz im Gemeinderat und den vakanten Sitz in der GPK. Mit Erfolg: Iris Schrepfer kandidiert für den Gemeinderat, Katharina Volger kandidiert für die GPK.

Schrepfer will in den Gemeinderat

Die 57-Jährige Iris Schrepfer (57) lebt mit ihrem Mann Bruno seit 32 Jahren in Stein. Sie sind Eltern von drei erwachsenen Söhnen. Nach der Familienzeit widmet sie sich wieder vermehrt ihrer eigenen Gesundheitspraxis in Stein. Als Samariterlehrerin und Kursleiterin setzt sie sich ehrenamtlich im örtlichen Samariterverein sowie in der Klimagruppe Stein ein.

In der Vergangenheit engagierte sie sich zudem im Verkehrsverein und war in dieser Funktion auch im OK des Projektes 250 Jahre Stein tätig. Sie ist zudem Mitglied des Gewerbevereins Stein Hundwil. Während der Familienzeit war sie in diversen Elterngruppierungen in Stein wie auch im Kanton aktiv. Ausserhalb des Kantons leitete sie neun Jahre das Präsidium des Vereins Bedarfsorientierte Ernährung Schweiz. Ihre Motivation für die Kandidatur sieht sie darin, dass sie sich auch hier aktiv für das Wohl der Gemeinde einsetzen möchte. Wichtig sei ihr ein offenes Ohr, um auf die Bedürfnisse und Anliegen der Einwohnerinnen und Einwohner einzugehen und tragfähige Lösungen zu entwickeln. Es bereitet ihr Freude, gemeinsam mit anderen engagierten Menschen in einem Team zu arbeiten und die Gemeinde vorwärtszubringen.

Volger kandidiert für die GPK

Katharina Volger stellt sich als Kandidatin für die GPK zur Verfügung. Die 36-Jährige lebt seit 2017 in Stein. Nach ihrer Ausbildung zur Kauffrau in einem Treuhandbüro machte sie die RS als Truppenbuchhalterin und schloss 2009 den Militärdienst als Büroordonanz Durchdiener beim Kdo Territorialregion 3 in Altdorf ab.

In ihrer Freizeit engagiert sie sich als Kassierin beim Sportschützenverein Neckertal. Ihre Motivation für die Kandidatur sieht sie darin, einen Beitrag zum Funktionieren der GPK zu leisten. Ihre Stärke sei das Zuhören. Dies ermögliche ihr, sich im Rahmen der Aufsichtstätigkeit mit den verschiedenen Sichtweisen auseinanderzusetzen und sich dann konstruktiv einzubringen.

7
1

Weitere Artikel

  • Symbolbild: bigstock

Schreibe einen Kommentar