Jubiläumsviehschau der Appenzeller Viehzuchtgemeinschaften

Die Jubiläumsviehschau anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Kantonalverbandes Appenzeller Viehzuchtgemeinschaften beider Appenzell hätte bereits letzten Frühling stattfinden sollen, musste aber coronabedingt um ein Jahr verschoben werden. Über 300 Kühe und einige Stiere sowie 40 Stück Jungvieh von 150 Ausstellern waren am Samstag vor der Chälblihalle in Herisau aufgefahren.

  • «Miss Alpstein» Imma von Andreas Neff, Gais. (Bilder: Werner Grüninger)

    «Miss Alpstein» Imma von Andreas Neff, Gais. (Bilder: Werner Grüninger)

  •  Wahl der «Miss Alpstein» (von links): «Blüemli» von Jakob Fuster, Eggerstanden (2.); der «Miss-Alpstein-Sieger» Andreas Neff aus Gais mit «Imma»; und «Flower» von Christian Sprecher, Wald (3).

    Wahl der «Miss Alpstein» (von links): «Blüemli» von Jakob Fuster, Eggerstanden (2.); der «Miss-Alpstein-Sieger» Andreas Neff aus Gais mit «Imma»; und «Flower» von Christian Sprecher, Wald (3).

  • Siegerehrung mit Ehrendamen.

    Siegerehrung mit Ehrendamen.

  • Grosses Interesse bei Jung und Alt.

    Grosses Interesse bei Jung und Alt.

  • Vorführungen in der Arena.

    Vorführungen in der Arena.

  • Kleine Auffuhr bei den Stieren.

    Kleine Auffuhr bei den Stieren.

Bei wechselhaften Frühlingswetter und verbunden mit Platzregen gestaltete sich die Jubiläumsviehschau bei der Chälblihalle in Herisau als eindrückliches Erlebnis für die Bauern und interessierten Besucherinnen und Besucher. Die letzte gemeinsame Viehschau beider Kantone fand 2013 in Appenzell statt. Zu den Highlights vom letzten Samstag zählten die Misswahlen der Rassen Brownswiss und Original-Braunvieh sowie die Wahlen des Rinder-Champions und des Erstmelk-Champions. Auch Schöneuterwahlen, die Wahl der «Miss Alpstein» und «Miss Protein» als Höhepunkt standen auf dem vielseitigen Programm. Für Geselligkeit sowie für Speis und Trank sorgte eine vielseitige Festwirtschaft. Abgeschlossen wurde der erlebnisreiche Tag mit dem öffentlichen Schauabend im Festzelt auf dem Ebnet mit der Verleihung der Spezialpreise, musikalisch umrahmt von der Kapelle «Moosbänkli-Gruppe» aus Teufen. Kommentiert wurde die Viehschau von Christian Manser, bekannt von der Olma als Speaker bei den Säulirennen. Der OK-Präsident Jakob Fuster aus Eggerstanden durfte jedenfalls mit der Auffuhr und dem Verlauf zufrieden sein, denn mit der Jubiläumsschau konnte auch ein Vergleich mit andern Viehschauen gemacht werden.

Mit der Auffuhr der rund 300 Kühe und 10 Stiere sowie 40 Stück Jungvieh von 150 Ausstellern wurden an der Viehschau nicht «irgendwelche» Tiere aufgeführt. An den örtlichen Viehschauen war eine Auswahl getroffen worden und nun konnten die qualitativ hochwertigen Tiere aus den beiden Appenzeller Kantonen als  Vergleich präsentieret werden. Grosses Interesse bei Jung und Alt fanden vor allem die Vorführungen in der Arena mit Wahlen der verschiedenen Rinder-Champion und Missen, fachmännisch kommentiert, wobei auch die Spezialpreise verliehen wurden. Bei den Miss-Wahlen nach dem Mittag war die Tribüne der Arena bis auf den letzten Platz besetzt, wobei der Wahl der «Miss Alpstein» und «Miss Protein» besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht wurde. Zugegen waren auch Landammann Dölf Biasotto und Regierungsrat Alfred Stricker.  

Auszug aus der Rangliste: Miss Alpstein: Andreas Neff, Gais mit «Imma». Miss OB: Konrad Keller, Hundwil mit «Osella». Rinderchampion: Dominik Sutter, Meistersrüte mit «Sina». Jungkuhchampion OB: Roland Ehrbar, Urnäsch mit «Nina». Jungkuhchampion BS: Dominik Sutter, Meistersrüte mit «Mayleen». Miss Genetik BS: Dominik Sutter, Meistersrüte mit «Blüemli». Miss Genetik OB:  Konrad Keller, Hundwil mit «Osela». BS Stiere: Martin Riegg, Gais mit «Lucky Luke». OB Stiere: Martin Schläpfer, Speicher mit «Largo».       

Weitere Artikel

  • Symbolbild (Bild: Bigstock)

Schreibe einen Kommentar