Interessengemeinschaft sagt Danke für 306 Unterschriften

Die IG Schulraumplanung bedankt sich in einer Mitteilung bei allen 306 Personen, die ihre Unterstützung der Petition «Zentrumsbelebung statt Modul-Neubau» mit einer Unterschrift zum Ausdruck gebracht haben.

  • (Bild: Archiv app24 / tas)

    (Bild: Archiv app24 / tas)

In der Petition «Zentrumsbelebung statt Modul-Neubau», die am 19. Juni 2024 dem Gemeinderat Wolfhalden übergeben werden konnte, geht es darum, die bevorstehende, aus Sicht der Petitionsunterzeichner überstürzte Abstimmung zur Schulraumplanung zu sistieren. Aufbauend auf der wertvollen Grundlagenarbeit des Gemeinderates Wolfhalden soll mit einem breit abgestützten Gremium der weitere Prozess begleitet werden, heisst es in der Mitteilung der IG Schulraumplanung. Weiter wird festgehalten: Der Bedarf des erforderlichen Schulraums soll auf Basis von Gesetzen und Verordnungen und aktuellsten Prognosen bezüglich Schülerzahlen ermittelt und transparent kommuniziert werden. Die effektiven finanziellen Konsequenzen sind dabei unter Berücksichtigung des weiteren Investitionsbedarfs anderer Liegenschaften aufzuarbeiten und transparent darzulegen.

Abschliessend betont die Interessengemeinschaft Schulraumplanung in ihrer Mitteilung: Lösungen sollen mit der bestehenden Gemeindeinfrastruktur zu Gunsten einer Zentrumsbelebung favorisiert werden, statt durch einen Modul-Neubau Mehrkosten zu verursachen.

6
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar