Innerrhoder Tourismus trotzt der Krise

Die Beherberger im Kanton Appenzell Innerrhoden verzeichneten für das Jahr 2012 insgesamt 160'538 Logiernächte. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einer leichten Abnahme von 0.9%. Dieser Wert liegt erfreulicherweise immer noch deutlich unter dem gesamtschweizerischen Rückgang von 2.0%.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Bis Ende 2012 wurden 160’538 Gästeübernachtungen in den Hotels und Berggasthäusern des Kantons Appenzell Innerrhoden erfasst. Vergleicht man diese Zahl mit dem Jahr 2011, so nahmen die Logiernächte absolut um 1’427 ab. Die stärksten Rückgänge wurden in den Monaten April und Juni (-1’418 und -2’871 Logiernächte) verzeichnet. Demgegenüber verbuchten die Monate Februar und September die ausgeprägtesten Zunahmen (+986 und +901 Logiernächte). In Anbetracht des starken Schweizer Frankens, des schlechten wirtschaftlichen Umfelds und insbesondere auch angesichts der ungünstigen Wetterverhältnisse während des ganzen Jahres musste mit einem höheren Rückgang gerechnet werden, sagt Guido Buob, Geschäftsführer von Appenzellerland Tourismus AI. Der nur leichte Rückgang im Kanton sei sicherlich auch der Tauzieh-WM vom letzten September zu verdanken. Damit konnte ein Anlass nach Appenzell gebracht werden, der einerseits ein hervorragendes Medienecho auslöste und andererseits aber auch rund 2’000 Logiernächte für die Talhotellerie brachte. Alles in allem betrachtet dürfen die Leistungsträger somit zufrieden mit den Erträgen des Jahres 2012 sein.

Weitere Artikel