Informatik ab 2013 unter einem Dach

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserhoden hat Ende August beschlossen, das neue eGovernment-Gesetz auf den 1. Januar 2013 in Kraft zu setzen. Damit wird gleichzeitig die neue AR Informatik AG gegründet, welche die Informatik von Kanton und den Gemeinden unter ein Dach stellt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Die Zusammenführung der Informatikdienste des Kantons und der Gemeinde Herisau – als einzige Gemeinde mit eigener Informatikabteilung – ist seit langer Zeit geplant. Aufgrund des neuen vom Kantonsrat genehmigten eGovernment-Gesetzes wird diese Zusammenführung nun Realität. Per 1. Januar 2013 übernimmt die neu gegründete AR Informatik AG (ARI) die AR-Net Informatik AG, das kantonale Informatikamt und die Informatikabteilung der Gemeinde Herisau. Die ARI vereint damit die Informatikdienste von Kanton und Gemeinden neu unter einem Dach. Kanton und Gemeinden arbeiten seit längerem in einzelnen Bereichen wie beim Internetzugang oder bei der eMail eng zusammen. Mit der Zusammenführung in die neue Firma wird eine konsequente Standardisierung und Zentralisierung der Informatik umgesetzt. Die Verantwortlichen versprechen sich davon die Nutzung möglicher Synergien im Prozessmanagement und im Soft- und Hardwarebereich sowie Kosteneinsparungen und reibungslosere Abläufe. Die neue Firma schafft damit die notwendigen Grundlagen für die wirtschaftliche Umsetzung der im Kanton geplanten eGovernment-Projekte. Die Mitarbeitenden der AR-Net Informatik AG, des kantonalen Informatikamts und des IT-Bereichs der Gemeinde Herisau werden von der ARI übernommen und weiterbeschäftigt. Damit die neue Firma ihren Betrieb per Anfang 2013 aufnehmen kann, wurde am Montagabend die konstituierende Generalversammlung durchgeführt. Die Aktionäre haben die Statuten der ARI genehmigt und die Organe bestellt. Als Verwaltungsratspräsident wurde Erwin Rutishauser gewählt, der Strategiekommission sitzt Regierungsrat Köbi Frei vor. Als Kontrollstelle wurde die altrimo AG bestimmt. Johannes Dörler, jetziger Leiter des kantonalen Informatikamtes, ist designierter Direktor der AR Informatik AG. Die AR-NET Informatik AG wird per Ende 2012 aufgelöst, ihre Aktiven und Passiven gehen per 1. Januar 2013 auf die neue öffentlich-rechtliche ARI über. Das Aktienkapital beträgt 1.5 Millionen Franken und ist eingeteilt in 1’200 Namenaktien. Kanton und Gemeinden bringen die Vermögenswerte aus der AR-Net Informatik AG im Wert von einer Million Franken in die neue Firma ein. Der Kanton erbringt darüber hinaus eine einmalige Einlage von 500’000 Franken. Aktionäre der neuen ARI sind der Kanton (50%) und die Ausserrhoder Gemeinden (50%).

Weitere Artikel