Ihrer Kollegin Gesicht wirbt für Freizeitarbeiten 2024

Sophie Widmer aus Walzenhausen hat den siegreichen Entwurf für die Plakate der diesjährigen Freizeitarbeiten-Ausstellung gestaltet, die Mitte April in Schwende stattfinden wird. Im Dachstock des Schulhauses traf sich am Dienstagabend das OK mit der von Andreas Welz geleiteten Kommission Freizeitarbeiten-Ausstellung beider Appenzell zur Auswahlsitzung.

  • Die acht Polygrafen (von links): Iris Ziegler, Salome Rohner, Sophie Widmer, Cedric Hofstetter, Chiara Borner, Samira Steiger, Gabija Maione und Leandra Gartenmann. (Bilder: Giorgio Girardet)

    Die acht Polygrafen (von links): Iris Ziegler, Salome Rohner, Sophie Widmer, Cedric Hofstetter, Chiara Borner, Samira Steiger, Gabija Maione und Leandra Gartenmann. (Bilder: Giorgio Girardet)

  • Der Vorschlag von Salome Rohner: für Plakat, Flyer, E-Mail und Inserat.

    Der Vorschlag von Salome Rohner: für Plakat, Flyer, E-Mail und Inserat.

  • Die Versionen von Gabija Maione: Typographie oder Hammer?

    Die Versionen von Gabija Maione: Typographie oder Hammer?

  • Die Entwürfe Samira Steigers: Pinsel, Hammer und Föhn setzten sich durch.

    Die Entwürfe Samira Steigers: Pinsel, Hammer und Föhn setzten sich durch.

  • Iris Ziegler zeigt den Entstehungsweg zu ihren Entwürfen auf: Variationen zu Vaters Wasserrohrzange.

    Iris Ziegler zeigt den Entstehungsweg zu ihren Entwürfen auf: Variationen zu Vaters Wasserrohrzange.

  • Die Plakate von Cedric Hofstetter im «mock up» visualisiert.

    Die Plakate von Cedric Hofstetter im «mock up» visualisiert.

  • Die Grundidee von Sophie Widmer: Der Kollegin Gesicht plus Engländer und Hammer.

    Die Grundidee von Sophie Widmer: Der Kollegin Gesicht plus Engländer und Hammer.

  • Versionen von Chiara Borner: Spiel mit Typographie und Farbkontrast.

    Versionen von Chiara Borner: Spiel mit Typographie und Farbkontrast.

  • Angeregte Diskussionen: Welches Werk hat am meisten überzeugt?

    Angeregte Diskussionen: Welches Werk hat am meisten überzeugt?

  • Die engste Auswahl umrahmt von der Lehrbeauftragten Karin Schwarz und von Präsident Andreas Welz.

    Die engste Auswahl umrahmt von der Lehrbeauftragten Karin Schwarz und von Präsident Andreas Welz.

  • Präsident Andreas Welz präsentiert die Siegerarbeit von Sophie Widmer.

    Präsident Andreas Welz präsentiert die Siegerarbeit von Sophie Widmer.

Im Schulhaus Schwende traten am Dienstagabend um 19 Uhr die Kommission der Freizeitarbeiten-Ausstellung AI/AR und das lokale Organisationskomitee zusammen. Die beste Arbeit war kurz vor 20 Uhr bestimmt. Acht Lernende aus dem dritten Lehrjahr, die an der Gewerblichen Berufsschule (GBS) St. Gallen die vierjährige Ausbildung zum Polygrafen EFZ absolvieren, brachten neun Vorschläge mit. Die schliesslich ausgewählte Arbeit stammt von Sophie Widmer, die bei AVD Goldach lernt.

Hochkarätige Ausmarchung

In die engere Auswahl schafften es Cedric Hofstetter (Cavelti AG, Gossau) mit einem gläsernen Doppelmaulschlüssel auf gewelltem Papierhintergrund, wie auch Samira Steiger (Galledia, Flawil) mit drei mit kecken digitalen Pinselhieben angedeuteten Werkzeugen (Pinsel, Hammer und Föhn). Die Siegerarbeit von Sophie Widmer überzeugte mit dem pfiffigen Bild der Kollegin, die – Lockenwickler im Haar – mit Engländerschlüssel und Hammer hantiert. Widmer wählte für die Umsetzung im Zweifarbenruck die «frühlingshaften, knalligen» Farben Goldgelb und Karmesinrot.

Wertschätzung für alle

Fachlehrerin Karin Schwarz betonte, auch wenn am Ende nur ein Entwurf zum Zug kommt, so seien die acht Polygrafen der engeren Auswahl als Team nach Schwende gekommen. Die noch nicht namentlich Erwähnten waren Chiara Borner (Dipl. Fust AG, Oberbüren), Leandra Gartenmann (Meyerhans Druck AG, Wil), Gabija Maione (Brändle Druck AG, Mörschwil), Salome Rohner (Victoriadruck, Balgach) und Iris Ziegler (xeiro AG, Uznach).

Mehr Infos unter: www.freizeitarbeiten.ch

14
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar