«Ihr habt eure Chance genutzt»

Eine Woche nach der Maturafeier war am letzten Mittwoch die Kirche Trogen erneut Schauplatz für eine Kanti-Abschlussfeier. Diesmal standen die Absolventinnen und Absolventen der Fachmittelschule und der Wirtschaftsmittelschule im Mittelpunkt.

  • Fiorina Hensch aus Gais (rechts) wurde mit dem UBS-Preis für die beste Berufsmaturität ausgezeichnet. Im Bild das Quintett aus Gais, das die Kanti Trogen erfolgreich abschloss (von links): Selina Schwenk, Amina Küchler, Joshua Andraska, Madita Mildner, Fiorina Hensch.  (Bild: Martin Hüsler)

    Fiorina Hensch aus Gais (rechts) wurde mit dem UBS-Preis für die beste Berufsmaturität ausgezeichnet. Im Bild das Quintett aus Gais, das die Kanti Trogen erfolgreich abschloss (von links): Selina Schwenk, Amina Küchler, Joshua Andraska, Madita Mildner, Fiorina Hensch. (Bild: Martin Hüsler)

1047 Schultage sind um – jetzt darf gefeiert werden. Und sie hatten allen Grund dazu, die 39 jungen Damen und die zehn jungen Herren – davon sechs aus Innerrhoden –, ist doch keine und keiner in den abschliessenden Prüfungen gestrauchelt. Diese freudige Mitteilung konnte Prorektorin Bena Keller vor der Übergabe von Zeugnissen und Ausweisen machen.

Nach teils getragenem, teil neckischem musikalischen Einstieg in die Feier hiess Rektorin Elisabeth Steger Vogt die Versammelten – unter ihnen auch Ausserrhodens Landammann Dölf Biasotto – willkommen. Sie gratulierte zur bestandenen Berufs- und Fachmatura sowie zum erlangten Fachmittelschulausweis. «Ihr habt im letzten Jahr und insbesondere in den letzten Wochen einen grossen Effort geleistet, um heute erfolgreich euren Abschluss entgegennehmen zu können. Dies zeugt von Reife, euch auf ein Ziel hin zu fokussieren, eine anspruchsvolle Zeit mit Stress und Druck durchzustehen, um letztlich das gesteckte Ziel zu erreichen», zollte sie den Schülerinnen und Schülern Respekt.

Ausserrhodens Bildungsdirektor Alfred Stricker hob das Lohnende hervor, in die Bildung zu investieren. «Der Lebensabschnitt, den ihr nun abschliesst, hat euch Chancen eröffnet. Ihr habt diese Chancen genutzt», richtete er sich an die Kanti-Abgängerinnen und -Abgänger, denen er Dankbarkeit gegenüber all jenen, welche die Ausbildung ermöglicht hätten, ans Herz legte.

Die traditionellen Worte aus dem Kreis der Gefeierten kamen von Simon Vierbauch und von Lisa Hotz. Beide packten viel Humor in ihre Reden, die Lisa Hotz in Gedichtform vortrug und in der sich unter anderem «Innerrhoden» auf «fremden Boden» sowie «Corona nicht so leicht» auf «wir alle dafür nicht geeicht» reimte. Simon Vierbauch fasste die Essenz der teils genossenen, teils durchlittenen Fächer im kompakter Weise zusammen.

Insgesamt 49 Maturitätszeugnisse und Fachmittelschulausweise konnten die jungen Damen und Herren am Mittwochabend in Empfang nehmen. Die Berufsmaturität legten acht Schülerinnen und Schüler ab. Der UBS-Preis für die beste Berufsmaturität ging an Fiorina Hensch aus Gais mit der Note 5,2. Ihre Zeugnisse erhielten sodann 19 Fachmaturandinnen und zwei Fachmaturanden (3 Berufsfeld Gesundheit/Naturwissenschaften, 1 Berufsfeld Soziale Arbeit, 17 Berufsfeld Pädagogik). Den Preis des Rotary-Clubs Appenzell für die beste Fachmatura erhielten Madita Mildner aus Gais und Jana Vetsch aus Wolfhalden (beide je 5,05). Schliesslich wurden 20 Fachmittelschulausweise abgegeben (7 Berufsfeld Gesundheit/Naturwissenschaften, 10 Berufsfeld Pädagogik, 3 Berufsfeld Soziale Arbeit). Den Preis des Kantonsschulvereins Trogen für den besten Fachmittelschulausweis verdiente sich Andreas Tschopp aus Rehetobel mit der Note 5,61.

1
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar