55 Jahre Skilift Oberegg-St.Anton: Erinnerungen an die Rekordsaison 1980/81

1965 wurde der Skilift Oberegg-St.Anton eröffnet. Der derzeitige Winter ohne Schnee lässt mit Wehmut an die Saison 1980/81 erinnern, als mit stolzen 175020 Beförderungen ein Rekordergebnis erzielt wurde.

Trotz ausgesprochener Nordlage präsentieren sich die Hänge am St.Anton weitgehend grün statt weiss. Jetzt ist der Boden aufgewärmt, Blumen spriessen, und an eine verspätete Aufnahme des Skiliftbetriebs ist kaum mehr zu denken. Ähnlich präsentierte sich die Situation im Winter 1989/90, als ebenfalls null Beförderungen zu verzeichnen waren.
An der Generalversammlung gegen Ende 1981 freuten sich Verwaltungsrat und Aktionäre über das Rekordergebnis, das sich unter anderem mit Ticket-Einnahmen von gut 107‘000 Franken niederschlug. Nach der Auszahlung der Löhne und den Abschreibungen konnte ein namhafter Betrag den Reserven zugewiesen werden, die als finanzielles Polster schwächere Winter verkraften lassen.
Grosses Thema der Umfrage an der Rekord-Generalversammlung im Jahre 1981 war die Einrichtung einer Rutschbahn, um den Lift auch im Sommerhalbjahr betreiben zu können. Vorbild war die Anlage am Atzmännig (Gemeinde Goldingen). Eine Mehrheit der Aktionäre entschied sich aber gegen einen Sommerbetrieb, so dass diese Idee nicht mehr weiter verfolgt wurde.
2015 und damit zum 50-Jahr-Jubiläum wurde der Bau eines
Skiliftbeizlis bei der Talstation realisiert. Seither war das rustikale Lokal immer wieder Ort für gemütliche Anlässe. So auch wieder am kommenden 14. März, wenn zu einer Ski-End-Party eingeladen wird.

Weitere Artikel