Huber+Suhner schliesst Rahmenvertrag mit Deutscher Bahn

Huber+Suhner hat einen Rahmenvertrag mit der Deutschen Bahn (DB) abgeschlossen. Diese wird für das WLAN an Bord ihrer ICE-Züge künftig unter anderem auch auf Connectivity-Systeme des Ostschweizer Unternehmens und seines Partners McLaren Applied (UK) setzen.

  • (Bild: Archiv app24 / zVg)

    (Bild: Archiv app24 / zVg)

Das erwartete Umsatzvolumen für Huber+Suhner über die mehrjährige Projektdauer liegt im «mittleren zweistelligen Millionenbereich», wie es in einer Mitteilung des Unternehmens in Herisau und Pfäffikon vom Mittwochabend weiter hiess.

Der Einsatz im Hochgeschwindigkeitsverkehr stelle hohe Anforderungen an das Connectivity-System in punkto Belastbarkeit, Verfügbarkeit, Bandbreite, Übertragungsgeschwindigkeit, Stabilität und Latenz. Huber+Suhner spricht entsprechend von einem «Meilenstein» innerhalb der strategischen Wachstumsinitiative «Kommunikation im Schienenverkehr».

Im Detail umfasse der Auftrag die Umrüstungen der WLAN-Versorgung in Teilen der ICE-Bestandesflotte sowie auch die Neuausrüstung der ICE-Züge, die im Rahmen des Flottenausbaus in den nächsten Jahren in Verkehr gesetzt würden, hiess es. Huber+Suhner sei dabei für die Hardware-Komponenten zuständig, während McLaren Applied mit Sitz im britischen Surrey die Software entwickle und die Serviceleistungen bereitstelle.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar