Heiden stoppt das Projekt einer Dreifachhalle

In einer Gesamtschau kommt der Gemeinderat Heiden zum Schluss, das bestehende Projekt einer Dreifachhalle auf dem Gerbeareal nicht zu realisieren. Ebenso sollen keine anderen Projektvarianten entwickelt werden. Die bestehende Turnhalle Gerbe soll rasch und umfassend saniert werden.

  • Die neue Turnhalle auf der Gerbeareal wird nicht gebaut. (Archivbild: app24)

    Die neue Turnhalle auf der Gerbeareal wird nicht gebaut. (Archivbild: app24)

In einer unverbindlichen Konsultativabstimmung hat sich die Stimmbevölkerung von Heiden am 7. April mit 53 Prozent für den Bau einer Dreifachhalle ausgesprochen. Gleichzeitig hat sie dem bestehenden baureifen Projekt eine deutliche Absage erteilt. Für den Gemeinderat bedeutet dies, dass er dieses Projekt nicht weiterverfolgt. Dadurch verfällt der Verpflichtungskredit, der 2018 vom Stimmvolk genehmigt wurde, und die aufgelaufenen Kosten von rund 2,1 Millionen Franken müssen in der laufenden Rechnung abgeschrieben werden.

Jedes alternative Projekt müsste neu gestartet werden. Der entsprechende Prozess benötigt mehrere Jahre und würde eine Neuverschuldung der Gemeinde sowie höhere Steuern bedeuten. Dadurch wäre sowohl der Handlungsspielraum der Gemeinde als auch die Attraktivität von Heiden stark eingeschränkt. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass der Bedarf an Hallenkapazitäten für den Schulsport auf absehbare Zeit ohne Neubauten gedeckt ist.

18
21

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar