Hauswirtschaftslehre wird aufgehoben

Der Regierungsrat hat im Herbst die Aufhebung des kantonalen Hauswirtschaftsjahres beschlossen. Die Ausbildungsplätze in den Familienhaushalten sollen aber weiterhin für Praktika im Rahmen der Brücke AR zur Verfügung stehen.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Im Jahr 2000 hob der Bund die Berufslehren im Bereich der Hauswirtschaft auf. Die Ostschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein einigten sich damals darauf, im hauswirtschaftlichen Bereich weiterhin ein Ausbildungsangebot mit kantonaler Abschlussprüfung anzubieten. Nachdem die anderen Kantone in der Zwischenzeit diese Angebote aufgehoben haben, kann ein solches heute in der Ostschweiz nur noch in Appenzell Ausserrhoden absolviert werden.
Das kantonale Ausserrhoder Hauswirtschaftsjahr leidet unter schwindenden Schülerinnen- und Schülerzahlen. Auch hat die Zahl der Ausbildungsplätze in den Familienhaushalten abgenommen. Das Angebot hat bei Jugendlichen mehr und mehr an Bedeutung und Akzeptanz verloren. Der Regierungsrat hat deshalb im Herbst 2012 beschlossen, das einjährige kantonale Hauswirtschaftsjahr aufzuheben. Die Ausbildungsplätze in den Familienhaushalten sollen aber nicht verloren gehen. Neu kann ab Sommer 2013 im Rahmen des kombinierten Angebots in der Brücke AR ein einjähriges Haushaltspraktikum absolviert werden. Dabei werden die Lernenden wie die anderen Jugendlichen in der Brücke AR während eineinhalb Tagen schulisch unterrichtet und erhalten ein professionelles Coaching.

Weitere Artikel