Hauptversammlung mit anschliessendem Ernstfall

An der 158. Hauptversammlung des Rettungskorps Appenzell stand ein ­Präsidentenwechsel an, und zu späterer Stunde hielt ein Ernsteinsatz einige Aktivmitglieder auf Trab.

  • Christoph Brander, Christoph Neff, Vizepräsident Reto Fässler, der abtretende Präsident Stefan Ulmann, der neue Präsident Philipp Neff, Daniel Büchler und Bruno Stark (von links). (Bild: zVg)

    Christoph Brander, Christoph Neff, Vizepräsident Reto Fässler, der abtretende Präsident Stefan Ulmann, der neue Präsident Philipp Neff, Daniel Büchler und Bruno Stark (von links). (Bild: zVg)

Der abtretende Präsident Stefan Ulmann durfte am 20. Januar die Aktivmitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste des Rettungskorps Appenzell zur 158. Hauptversammlung im Restaurant Freudenberg begrüssen. In seinem Jahresrückblick bedankte er sich bei allen Angehörigen der Feuerwehr für den freiwilligen Dienst an der Allgemeinheit und führte gewohnt souverän durch die Versammlung.

Rund 600 Einsatzstunden

Einsatzmässig blickte Kommandant Markus Speck im Schutzkreis Appenzell sowie in der Nachbarschaftshilfe der anderen Löschgemeinden zurück. Im letzten Jahr wurde die Stützpunktfeuerwehr zu 75 Einsätzen mit total rund 600 Einsatzstunden aufgeboten. Als einen speziellen Einsatz nannte er den Strassenrettungseinsatz an der Haslenstrasse, bei welchem die Einsatzkräfte einen von der Strasse abgekommenen Autofahrer aus seiner misslichen Lage befreien konnten.

Auch Reto Camenisch, Feuerschaukommissionspräsident, dankte den Feuerwehrleuten, dass sie in Notsituationen anrücken und helfen, wenn sich andere in Sicherheit bringen. Er sandte auch eine Botschaft an die Partnerinnen, Partner und Familien, denn ihre Unterstützung, Geduld und Opferbereitschaft sind genauso wichtig wie der Feuerwehrdienst selber.

An der Rekrutierung konnten letzten November Maurus Fässler, Mario Inauen, Remo Henggeler, Daniel Hersche und ­Patrick Signer für den Feuerwehrdienst bei der Stützpunktfeuerwehr gewonnen werden. Ihnen wurde ein gutes Jahr als Rekruten gewünscht. Man freue sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kameraden.

Neumitglieder, Wahlen, Ehrungen und Abschiede

Nach erfolgreichem Jahr als Rekruten wurden an der diesjährigen Hauptversammlung Sepp Fuster, Adrian Haas, Thomas Gämperli, Raphael Rempfler und Beatrice Schibli ins Rettungskorps ­Appenzell aufgenommen.

Nach 20 Jahren Feuerwehrdienst wurde Roman Fässler, Uelrichli, aus dem Rettungskorps verabschiedet und verdankt. Auch Vereinspräsident Stefan Ulmann, Endeli, hat seine Dienstpflicht erfüllt und wurde nach 25 Feuerwehrjahren zum Ehrenmitglied ernannt und gebührend verabschiedet.

Als neuer Vereinspräsident konnte die Kommission Philipp Neff, Schmettele, vorschlagen und die Versammlung wählte ihn einstimmig in das ehrenvolle Amt. Da Neff die Stelle als Revisor innehatte, wurde für ihn Christoph Brander neu als Suppleant ins Revisorenteam gewählt.

Nachtessen und Ernstfall

Nach der Hauptversammlung kamen die Anwesenden in den Genuss eines feinen Nachtessens des Freudenberg-Teams. Für die Unterhaltung hat sich die Vergnügungskommission ins Zeug gelegt und ebenfalls eine reichhaltige Tombola präsentiert. Zur Tradition gehörend, wurden um Mitternacht die obligaten Wienerli serviert und die ersten Leute machten sich auf den Nachhauseweg. Dann, als sich um etwa 2.30 Uhr wieder eine Gruppe auf den Heimweg machte, kam der Alarm: Brand eines Wohnhauses in ­Jakobsbad. Schnurstracks begab man sich ins Depot und rückte mit den nötigen Mitteln aus, um die Feuerwehr Gonten zu unterstützen. Nach erfolgreichem Bekämpfen des Brandes bei eisiger Kälte wurden die Fahrzeuge und Gerätschaften retabliert. Als die ersten Sonnenstrahlen zum Vorschein kamen, ging es auch für die letzten Feuerwehrler in die wohlverdiente «Nachtruhe».

Was über das Jahr aktuell bei der Feuerwehr läuft, kann auf der Website www.feuerwehr-appenzell.ch verfolgt werden.

15
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar