Harmonika-Orchester und Rhönrad

Letzten Sonntag führte das Harmonika-Orchester Herisau im vollbesetzten Mehrzweckgebäude in Waldstatt, die traditionelle Unterhaltung durch. Für Abwechslung sorgten die Musikschüler der Musikschulen Herisau und Appenzell, sowie die Rhönrad-Gruppen vom TV Waldstatt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

«Stadt-Land-Musig» war das Motto der diesjährigen Unterhaltung vom Harmonika-Orchester Herisau. Das Orchester, unter der Leitung von Sandra Bommeli, eröffnete mit dem Musikstück «Ungarische Tänze Nr.5», den Nachmittag.
Nach einer Quizshow «Stadt-Land-Musig», machten sich die Musikschüler von den Musikschulen Herisau und Appenzell bereit. Unter der Leitung vom Marianne Bänziger begeisterten sie das Publikum. Miteinander musizieren macht auch den jungen Spielern grosse Freude, sie erhielten einen grossen Applaus. Mit einer Zugabe verabschiedeten sie sich. Dann zeigten die Kleinsten von der Rhönrad Gruppe ihr Können. Nach der Pause waren die grösseren Mädchen mit ihrem Rhönrad an der Reihe. Ihre akrobatischen Künste zeigten sie im Mittelgang von der Turnhalle, zwischen dem Publikum.
Jedes Jahr sind die Claudeaner mit dabei und mit Spannung wurde ihr Auftritt erwartet. Sie bewiesen mit den Musikstücken «Am Waldsee» und «Glückliche Stunden», dass musizieren auch im Alter viel Freude macht.
Weiter ging es mit dem Orchester. Dirigentin Sandra Bommeli hatte ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt. So zum Beispiel «New York Tango», das von den Spielern ihr volles Können verlangte.

Weitere Artikel

  • Die beiden Nordostschweizer Martin Roth (links) und Werner Schlegel (rechts) kehrten erfolgreich aus der Südwestschweiz zurück.
  • Die Kinder in Stein bekommen zwei neue Lehrpersonen. (Symbolbild: bigstock)