Hansruedi Laich ersetzt Heinz Hochuli

Die 81. Generalversammlung der Säntis-Schwebebahn AG stand ganz im Zeichen des Aufbruchs in eine gute Zukunft. Im Verwaltungsrat zeichnet sich ein Generationenwechsel ab.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Heinz Hochuli (70) ist als Vizepräsident zurückgetreten. An seine Stelle wurde Hansruedi Laich berufen; Peter Eisenhut und Roland Stump wurden für eine weitere dreijährige Amtsdauer wiedergewählt. VR-Präsident Hans Höhener, der im kommenden Jahr seinen Rücktritt plant, hat Weichen für die Zukunft gestellt – in personeller und infrastruktureller Hinsicht: Die Eröffnung des neuen Hotels wird der Höhepunkt seiner Karriere sein. Am letzten November-Wochenende soll es im Rahmen von Tagen der offenen Tür dem breiten Publikum vorgestellt werden und dann nach einer kurzen Einlaufzeit den Betrieb aufnehmen. Das alte Hotel wird im Winter zurückgebaut, der frei werdende Platz grösstenteils in grüne Wiese umgestaltet werden. Ein grosser, alles umfassender Eröffnungsanlass ist auf den Frühsommer 2016 geplant.

Trotz schlechter Wetterbedingungen im Juli und August verzeichnete die Säntis-Schwebebahn im letzten Jahr mit einem Gesamtumsatz von 14,603 Mio. Franken ein erfreulich gutes Ergebnis. Die Gastronomiebetriebe erarbeiteten mit 7,483 Mio. Franken mehr als die Hälfte des Jahresumsatzes. Hans Höhener betonte, dass das Unternehmen nur 38 Prozent des Gesamtumsatzes aus Verkehrsertrag generiert. „Wir sind ein touristischer Sonderfall“, bemerkte er dazu.

Der Versicherungswert sämtlicher Anlagen lag per Ende 2014 bei 104,5 Mio. Franken. Die Säntis-Schwebebahn AG wird getragen von bald einmal 15’500 Aktionärinnen und Aktionären im weiten Umkreis rund um den höchsten Gipfel des Alpsteins.

Weitere Artikel