Hans Steingruber neu in der Kirchenvorsteherschaft

Am Sonntag, 3. April, fand die ordentliche Kirchgemeindeversammlung in der evangelischen Kirche statt. Präsidentin Alessandra Langenauer begrüsste die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger herzlich zu ihrer ersten ordentlichen Kirchgemeindeversammlung.

  • Kirchenvorsteherschaft und Synodale mit den beiden neugewählten Hans Steingruber (Vierter von rechts) und Jörg Schmid (Zweiter von rechts). (Bild: zVg)

    Kirchenvorsteherschaft und Synodale mit den beiden neugewählten Hans Steingruber (Vierter von rechts) und Jörg Schmid (Zweiter von rechts). (Bild: zVg)

Ein neues Mitglied durfte in die Kirchenvorsteherschaft gewählt werden: Martin Alder hat nach 18 Jahren Tätigkeit in der evangelischen Kirchgemeinde seinen Rücktritt bekannt gegeben. Neu durfte Hans Steingruber als Mitglied in die Kirchenvorsteherschaft (KIVO) gewählt werden. Er wird das Ressort von Martin Alder übernehmen. Als Synodale hat Sibylle Blumer ihren Rücktritt nach 14 Jahren Synodentätigkeit eingereicht. Als neuen Synodalen wählte die Kirchgemeinde Jörg Schmid.
Die Jahresrechnung 2021 und das Budget 2022 wurden angenommen. Ein grosser Budgetpunkt im 2022 ist die Renovation des Unterrichtszimmers im Pfarrhaus sowie die Neugestaltung der Grünflächen vor dem Pfarrhaus im Rahmen des neuen Kanzlei- und Kirchenparks.

Alessandra Langenauer blickte zurück, was das 2021 geprägt hatte: Gottesdienste, Beerdigungen, Taufen und Hochzeiten waren lange beschränkt auf 50 Personen. Daten erfassen, improvisieren, ändern und neue Ideen umsetzen, dies forderte den Pfarrer Markus Grieder und die Kirchenvorsteherschaft fast jede Woche aufs Neue. Trotz vielen, und sich immer wieder ändernden Coronamassnahmen durfte die evangelische Kirchgemeinde aber einige Anlässe unter fast normalen Bedingungen durchführen. Ein grosses Highlight war die Kirchenrenovation, welche Ende 2021 ihren Abschluss fand. Im Anschluss an die Versammlung lud die Kirchenvorsteherschaft alle anwesenden zum Apéro ein.

2
1

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar