Grossverteiler als Chance für Gewerbe

An der Hauptversammlung des Gewerbevereins Herisau genehmigten die zahlreich anwesenden Mitglieder alle Anträge. Der deutliche Gewinn, verursacht durch nicht durchgeführte Anlässe, gibt mehr Luft im vorgelegten Budget. Mehrere Redner erachten die Neueröffnungen der beiden Grossverteiler im Herbst als Chance für den Detailhandel im Dorf.

  • Ralph Nessensohn blickt auf sein erstes Jahr als Präsident zurück. (Bilder: zVg)

    Ralph Nessensohn blickt auf sein erstes Jahr als Präsident zurück. (Bilder: zVg)

  • Max Eugster findet lobende Worte für die Herisauer Gewerbetreibenden.

    Max Eugster findet lobende Worte für die Herisauer Gewerbetreibenden.

Nach der Online-Version der Hauptversammlung 2021 freuten sich die Mitglieder des Gewerbevereins Herisau umso mehr auf die physische Versammlung. Der Präsident Ralph Nessensohn und sein Vorstand durften auf ein anspruchsvolles Jahr zurückblicken. Viele Anlässe konnten nicht oder nur mit Einschränkungen durchgeführt werden, was auch in der Jahresrechnung zu erkennen war. Dank einem deutlichen Plus stehen für die kommenden, hoffentlich regulären Zeiten mehr Mittel zur Verfügung. Dies wiederspiegelt sich im vorbehaltlos genehmigten Budget des Kassiers Marc Gossner. Als besonders erfolgreich darf die Heri-Check-Aktion bezeichnet werden, welche die Detaillisten zu Beginn der Corona-Pandemie initiiert hatten. Es wurden über 400’000 Franken an Gutscheinen in Herisau umgesetzt. Weiter betonte Jürg Mohler, Vertreter des Detailhandels im Vorstand, dass sich die Geschäfte auf die Eröffnung der neuen Migros freuen. Von der zusätzlichen Frequenz im Dorf werden alle Läden profitieren können.

Wie wichtig eine gute, zielführende politische Zusammenarbeit sei, betonten sowohl Roman Wäspi, Vertreter der Politgruppe des Gewerbevereins, als auch der Gemeindepräsident Max Eugster. Letzterer lobte in seinem Grusswort das grosse und erfolgreiche Engagement der Gewerbebetriebe im Ort. Auch er ist überzeugt, dass die neu aufgestellten Grossverteiler in Herisau einen Beitrag leisten werden gegen das Verschwinden von weiteren Gewerbebetrieben aus dem Dorfkern. Nicht nur Eugster sondern auch René Rohner, Präsident des Gewerbeverbands Appenzeller Ausserrhoden, erwähnten die Wichtigkeit des Autobahnzubringers St.Gallen West, für welchen momentan die Vernehmlassung läuft. Zu positiven Entwicklungen in Herisau sprach auch der Gemeinderat Glen Aggeler: Der Verkauf von Industrie- und Gewerbeflächen an der Nordhalde läuft gut.

Ein weiterer, positiver Punkt stellte das Traktandum Wahlen dar: Da weder Rücktritte eingegangen waren noch ein Wahljahr anstand, ergeben sich in allen Gremien des Vereins keine Änderungen. Den Schlusspunkt vor dem traditionellen Nachtessen im Restaurant Moo bestritten Peter Bleisch und Thomas Ribi vom Amt für Mittel- und Hochschulen und Berufsbildung. Sie präsentierten den Mitgliedern des Gewerbevereins Herisau eine Übersicht über die Tätigkeiten ihres Amts. Einen Schwerpunkt legten sie dabei auf die Vorstellung des Case Managements Berufsbildung und auf die erfreuliche Entwicklung der Berufsmatura-Varianten.

5
4

Weitere Artikel

  • Die beiden Dipl. Fachfrauen Bau und Umwelt GFS: Miriam Handschin und Nicole Knaus Urnäsch Hundwil (v.l.) Bild: zVg)
  • Psychiatrische Zentrum Appenzell Ausserrhoden (PZA) Krombach

Schreibe einen Kommentar