Grosses Interesse beim Blick in die Baustelle

Am Samstag bestand für Interessierte die Gelegenheit, bei der grössten Baustelle in Herisau einen Blick in den Migros-Neubau zu werfen.

  • Die Möglichkeit, sich ein Bild über den Migros-Neubau zu machen, wurde rege benützt. (Bild: Werner Grüninger)

    Die Möglichkeit, sich ein Bild über den Migros-Neubau zu machen, wurde rege benützt. (Bild: Werner Grüninger)

Die «WandelBar» der Stiftung Dorfbild Herisau und die Migros Ostschweiz ermöglichten der Bevölkerung von Herisau am Samstag – rund acht Monate vor der geplanten Eröffnung – einen Blick hinter die Fassade des Neubaus an der Kasernenstrasse. Das Interesse war gross, mussten doch für den Rundgang über mehrere Stockwerke grössere Wartezeiten in Kauf genommen werden. Die Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit, in die künftigen 2,5-, 3,5- und 4.5- Zimmerwohnungen und die neuen Räumlichkeiten des Einkaufszentrums zu blicken. Von den 45 Wohnungen sind rund die Hälfte der grosszügig und komfortabel ausgestatteten Wohnungen direkt über dem Einkaufszentrum bereits vermietet.

Silke Seichter, von der Kommunikationsstelle der Migros Ostschweiz, gab einen kleinen Überblick über die grösste Baustelle in Herisau und freute sich, dass die Besucher trotz winterlichen Verhältnissen sehr zahlreich gekommen waren. Ashwin Teslak von der Bauleitung wies mit Stolz auf das grosse Bauvorhaben hin und bedankte sich bei den Unternehmern für ihre grosse und speditive Arbeit, die trotz hinzu gekommenen Änderungen alle zu voller Zufriedenheit ausgeführt wurden. Im Namen der Gemeinde Herisau zeigte sich Max Eugster stolz über das grosse Vorhaben und meinte, «wichtig ist nicht nur die Kirche, sondern auch die Migros». Eröffnet werden soll die neue Migros am 24. November.

6
2

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar