Gemütlicher Funkensonntag

Mit dem Funkensonntag klang die diesjährige Waldstätter Fasnacht gemütlich aus.

  • Der Funken brannte rasch einmal lichterloh. Wenig später stand auch der Gidio in Flammen. (Bilder: Stefan Roth)

    Der Funken brannte rasch einmal lichterloh. Wenig später stand auch der Gidio in Flammen. (Bilder: Stefan Roth)

Angeführt von «Polizisten» mit Fackeln, gefolgt von der Guggenmusik Mehrzweck Blaari, von der Trauerfamilie um Gidio-Pfarrerin Ramona Denger und am Schluss vom zahlreichen Fussvolk zog der bunte Trauerzug zu Ehren des bei einem Skiunfall verstorbenen Gidio Hosenstoss vom Parkplatz der «Hydremag AG» zum Funkenplatz in die Unterwaldstatt. Der Funken, gebaut aus den Waldstätter Christbäumen, brannte durch die Fackeln schnell lichterloh, wobei auch der Gidio kurz später Feuer fing. Das Feuer frass sich über die Beine hoch, bis dann auch noch ein paar «Wiiberförze» im Kopf knallten.
Nachdem die Hitze etwas abgenommen hatte, schaufelte die Feuerwehr etwas Glut für hungrige Wurstbrätler in Feuerschalen. Auch warmer Punsch und Kuchen waren auf der Funkenwiese erhältlich.

2
4

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar