Gemeinsame Vorarbeiten für den Lehrplan 21

Die Kantone Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen haben beschlossen, bei der Implementierung des neuen Lehrplans 21 zusammenzuarbeiten und die Vorarbeiten zu koordinieren.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Dazu haben die beiden Bildungsdirektoren eine Leistungsvereinbarung unterzeichnet mit dem Ziel, die Implementierung im eigenen Kanton vorausschauend und sorgsam anzugehen. Der Lehrplan 21, der zurzeit für 21 Kantone erstellt wird, soll im Sommer 2013 den Kantonen zu einer Konsultation vorliegen. Voraussichtlich ab Ende 2014 kann er den Kantonen zur Einführung übergeben werden.

Ein Lehrplan definiert den bildungspolitischen Auftrag der Gesellschaft an die Volksschule. Er bildet die Grundlagen für Lehre und Unterricht und hat dementsprechend einen hohen Stellenwert im Bildungssystem. Zum ersten Mal wird ein gemeinsamer Lehrplan für die deutsch- und mehrsprachigen Kantone der Schweiz erarbeitet. Der gemeinsame sprachregionale Lehrplan heisst Lehrplan 21. Die Zahl 21 steht für die 21 Projektkantone und für das 21. Jahrhundert. Der Lehrplan bildet die Grundlage für die Koordination und die Entwicklung von Lehrmitteln, die Beurteilungspraxis sowie für die Aus- und Weiterbildung. Im Sommer 2013 soll der Lehrplan 21 den Kantonen zur Konsultation vorliegen. Voraussichtlich gegen Ende 2014 wird er den Kantonen zur Implementierung übergeben. Über die Einführung des Lehrplans im Kanton Appenzell Ausserrhoden wird in der Folge der Regierungsrat zu entscheiden haben.

Weitere Artikel