Gemeinderat genehmigt Leistungsvereinbarung

Der Gemeinderat Wald hat die neue Leistungsvereinbarung mit Pro Senectute Appenzell Ausserrhoden genehmigt.

  • (Symbolbild: Bigstock)

    (Symbolbild: Bigstock)

Neue Entschädigungsmodelle des BSV (Bundesamts für Sozialversicherungen) führen zu tieferen Beiträgen an die Organisation, schrieb die Gemeindekanzlei in einer Mitteilung. Um die Dienstleistungen von Pro Senectute auch in Zukunft sicherstellen zu können, ist es notwendig, die Aufgaben und Entschädigungen neu zu regeln. Es konnte eine Vereinbarung ausgearbeitet werden, welche die Zuständigkeiten und die finanzielle Aufteilung zwischen dem Kanton und der Gemeinden klärt. Der Gemeinderat genehmigte die Vereinbarung, der höhere Beitrag an Pro Senectute ist im Voranschlag 2024 enthalten, hiess es weiter.

Die Stimmberechtigten haben den Voranschlag 2024 am vergangenen Sonntag mit einem Ja-Anteil von 93 Prozent (Ja 269 / Nein 20) angenommen. Damit ist die Grundlage geschaffen, dass die Geschäfte der Gemeinde Wald im kommenden Jahr ordentlich weiterführen werden können. «Der Gemeinderat dankt für das entgegengebrachte Vertrauen», hiess es in der Mitteilung.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar