Gemeindebeitrag für Dunant Museum und Bundesfeier gesprochen

Der Gemeinderat Lutzenberg hat einen Beitrag in der Höhe von maximal 2'000 Franken für die Bundesfeier sowie 1'000 Franken jährlich für das Dunant Museum gesprochen.

  • Symbolbild: bigstock

    Symbolbild: bigstock

Der Verkehrsverein Wienacht-Lutzenberg werde auch die diesjährige Bundesfeier organisieren. Diese wird am 1. August 2024 im Ortsteil Wienacht-Tobel stattfinden. Der Verkehrsverein werde zeitnah zum Anlass einladen. Ein Teil der Auslagen werde durch die freiwilligen Helferinnen und Helfer erwirtschaftet. Die Differenz zur Deckung der Fixkosten übernehme wie bereits in den Vorjahren die Gemeinde bis maximal 2’000 Franken, heisst es in der Medienmitteilung der Gemeinde.

Das Museum Henry Dunant in Heiden ist weltweit das einzige Museum, das sich dem Wirken des Initiators des IKRK und der Genfer Konvention widmet. Dieser völkerrechtliche Vertrag stellt den Schutz von Bedürftigen in kriegerischen Auseinandersetzungen ins Zentrum. Die Geschichte und die täglichen Ereignisse zeigen, dass diese Anliegen aktueller denn je sind. Unter dem Motto «Erinnern, Bewahren und Raum für Neues schaffen» findet seit 2020/21 ein umfassender Umbau- und Neupositionierungsprozess statt. Geplant ist, als erstes Museum in Europa eine 24-Stunden-Zone mit Self-Check-in (ab 2025) einzurichten. Die Wiedereröffnung des Museums Henry Dunant findet am 10. August 2024 statt.

Neben den bestehenden Leistungsvereinbarungen mit dem Kanton Appenzell Ausserrhoden – die beinhalten, dass alle Schülerinnen und Schüler des Kantons freien Eintritt zum Museum haben und auch die Führungen kostenfrei sind – und der Standortgemeinde Heiden ist das Museum auf der Suche nach weiteren Partnern, die helfen, die Basisfinanzierung langfristig auf ein solides Fundament zu stellen. Laut Mitteilung hat der Gemeinderat Lutzenberg beschlossen, das Dunant Museum mit einem jährlichen Gemeindebeitrag von 1’000 Franken zu unterstützen.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar