Gallus Pfister verlegt Wohnsitz nach Heiden

Damit er die Voraussetzung für die Wählbarkeit als Gemeindepräsident und Gemeinderat an den Neuwahlen vom 14. Juni erfüllt, verlegt Gallus Pfister seinen Wohnsitz per 5. Juni nach Heiden.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Per 12. April wurde Pfister zum Gemeindepräsidenten von Heiden gewählt. Diese Wahl wurde aufgrund einer Stimmrechtsbeschwerde annulliert. An den Neuwahlen vom 14. Juni stellt Pfister sich wieder als Kandidat für das Gemeindepräsidium und den Gemeinderat zur Verfügung.

Der Regierungsrat von Appenzell Ausserrhoden hat eine Stimmrechtsbeschwerde zur Wahl von Pfister als Gemeindepräsident und Gemeinderat von Heiden gutgeheissen. Als Voraussetzung für die Wählbarkeit in eine politische Behörde in Appenzell Ausserrhoden wird nach kantonalem Recht Wohnsitz im Kanton bzw. in der Gemeinde verlangt. Da er zum Zeitpunkt der Abstimmung keinen Wohnsitz in Heiden hatte, waren alle für ihn abgegebenen Stimmen ungültig.
Pfister hat schon im Vorfeld der Wahlen kommuniziert, für ihn sei klar, in Heiden Wohnsitz zu nehmen. Wie er heute bestätigt, hat er an der Rosentalstrasse eine Wohnung gekauft, die circa Ende Juli bezugsbereit sein wird. Damit er an den durch die Gemeinde Heiden auf den 14. Juni angesetzten Neuwahlen auch wählbar ist, verlegt er seinen Wohnsitz per 5. Juni nach Heiden. Bis zum Bezug der Eigentumswohnung wird er in eine Ferienwohnung an der Bahnhofstrasse ziehen.
Obwohl Pfister an den Neuwahlen als einziger Kandidat für das Gemeindepräsidium antritt, freut er sich auf eine rege Stimmbeteiligung und eine klare Bestätigung des ersten Wahlergebnisses.

 

Weitere Artikel