Gäste aus dem In- und nahen Ausland

Nach ein paar Jahren Pause fand letzten Samstag wieder ein Volkstanzabend in der Krone Gais statt. Zahlreiche Volkstanzbegeisterte aus der Region folgten der Einladung von Dina Langenegger und Erika Koller.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Einige der Gäste reisten eigens für den Abend aus dem Vorarlbergischen, aus dem Südtirol oder aus München an, um zusammen mit Gleichgesinnten aus dem Appenzellerland das Tanzbein zu schwingen. Auf dem Parkett vermischten sich Gäste und Gastgeber rasch. Manchmal wirbelten die Tänzerinnen und Tänzer nur so durch den Saal, dann wurde es wieder etwas beschaulicher. Jeweils nach zwei bis drei Tänzen wurde eine kleine Pause eingelegt – zum Verschnaufen oder um einen Schluck zu trinken. Wer sich eine längere Pause wünschte, konnte auch einfach aussetzen und beim nächsten Tanz wieder einsteigen. Getanzt wurden einfache Tänze aus der Ostschweiz und dem Alpenraum. Wobei das Wort einfach nicht immer ganz treffend war. Manche Tänze sahen für einen Aussenstehenden eher kompliziert denn einfach aus. Doch es war ein schönes Zuschauen, wenn die Tänzer in ihren Trachten durch den Raum wirbelten, mal zu zweit, zu dritt oder gar gruppenweise. Für die richtige Musik an diesem Abend sorgte das Quartett «Laseyer» aus Appenzell. Die lüpfige Musik unterstützte das Vorhaben der Organisatorinnen, möglichst viele Tanzfreunde auf das Parkett zu locken und so war die Tanzfläche stets gut besetzt. Auch kurz vor Mitternacht war noch keine Spur von Müdigkeit zu erkennen, und das nach gut vier Stunden tanzen. Um 01.00 Uhr nachts folgte dann aber der «Cherab» und das volkstümliche Treiben im Kronensaal neigte sich langsam aber sicher dem Ende zu.

Weitere Artikel