Flanieren, probieren, schwatzen und geniessen

Am Sonntag hat der Altstätter Buuremaart für einmal auf Altstättens höchstem Punkt, dem Hohen Kasten, stattgefunden. Der Bauernmarkt wurde im Rahmen des 60-Jahr-Jubiläums der Luftseilbahn Brülisau – Hoher Kasten zusammen mit der Stadt Altstätten organisiert.

  • Ein Markt vor traumhafter Kulisse. (Bilder: Claudia Manser)

    Ein Markt vor traumhafter Kulisse. (Bilder: Claudia Manser)

  • Auch ein Messerschmied präsentierte sein Angebot.

    Auch ein Messerschmied präsentierte sein Angebot.

  • Käse ist einfach beliebt.

    Käse ist einfach beliebt.

  • Die Auswahl an verschiedenen Pilzen war gross.

    Die Auswahl an verschiedenen Pilzen war gross.

  • Ein gefälliges Rahmenprogramm.

    Ein gefälliges Rahmenprogramm.

Die Tradition des Marktrechts in Altstätten reicht weit zurück. Bereits im Jahr 1425 ist das Recht auf Wochenmärkte am Donnerstag sowie den Maienmarkt und Klausmarkt bestätigt worden. Auch heute noch finden in der Stadt Altstätten wöchentlich am Donnerstag der Wochenmarkt, am Samstag der Buuremaart und vier Mal jährlich die Hauptmärkte statt. «Der Hohe Kasten gehört teilweise zum Gemeindegebiet von Altstätten/Lienz. Deshalb wird die Altstätter Tradition zum 60-Jahr-Jubiläum der Seilbahn für einmal auf den Hohen Kasten gebracht», sagte Nina Ergens, die Leiterin Marketing der «Hohen Kasten Drehrestaurant und Seilbahn AG».

Mit Blick zu den Marktständen unter fast blauem Himmel freute sich Nina Ergens und meinte: «Wir haben heute auch Wetterglück.» Das Angebot der 13 Aussteller war vielfältig: Neben regionalen Spezialitäten und heimischen Schätzen gab es auch Handgefertigtes zu kaufen. Der Jodlerklub Altstätten seinerseits machte auf das Nordostschweizer Jodlerfest im Juli 2025 aufmerksam. Im Rahmenprogramm war neben Jodelgesang auch Musik vorgesehen. Schüler der Musikschule Ober¬rheintal haben die Aussichtsplattform zu einer fröhlichen Konzertbühne verwandelt und traten mit dem Schwyzerörgeli auf. Eine Fahnenschwingerin wurde von harmonischen Klängen des Alphorns begleitet.

Offizielle Worte verbunden mit einer Grussbotschaft überbrachte Ruedi Mattle, der Stadtpräsident von Altstätten. Auf 1794 Metern über Meer kam am Sonntag eine ganz spezielle Marktstimmung auf.

13
7

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar