FDP Teufen sagt Ja zur Volksinitiative für einen Bahntunnel

Am 28. April orientierte der Gemeinderat anlässlich der öffentlichen Orientierungsversammlung über die Jahresrechnung 2021 und über die am 15. Mai zur Abstimmung gelangende Volksinitiative Bahntunnel.

  • Die FDP Teufen spricht sich nach kontroverser Diskussion für eine Abstimmung aus. (Symbolbild: Archiv app24/H9)

    Die FDP Teufen spricht sich nach kontroverser Diskussion für eine Abstimmung aus. (Symbolbild: Archiv app24/H9)

Im Vordergrund stand die Volksinitiative für einen Bahntunnel zwischen Bahnhof und Stofel. Ein Ja zur Volksinitiative führe zu einer weiteren Abstimmung über einen Projektierungskredit für die Planung eines Bahntunnels zwischen Bahnhof und Stofel, schreibt die FDP Teufen in der Mitteilung. Im Falle einer Annahme dieser weiteren Abstimmung wird den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern nach Ausarbeitung des Projekts Bahntunnel eine Abstimmungsvorlage unterbreitet, in welcher dann tatsächlich darüber zu befinden ist, ob ein Bahntunnel effektiv realisiert werden soll. Wird eine dieser Abstimmungen abgelehnt, wird das bestehende Projekt Doppelspur umgesetzt.

Im Rahmen der öffentlichen Orientierungsversammlung erhielten nach den Ausführungen des Gemeinderates auch Vertreter des Initiativkomites «IG Tüüfner Engpass» die Möglichkeit, ihre Sichtweise und Argumentationen darzustellen. Im Anschluss nutzten die anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Möglichkeit Fragen zu stellen und ihre Voten abzugeben. Die Frage Doppelspur oder Bahntunnel wurde rege diskutiert. Das Argument, dass die Stimmbürgerinnen und -bürger mit einem Ja zur Volksinitiative für einen Bahntunnel und im Falle der Annahme des darauffolgenden Projektierungskredits die Möglichkeit erhalten, die in gleicher Planungstiefe ausgearbeiteten Projekte Doppelspur und Bahntunnel miteinander zu vergleichen, wurde nur vereinzelt vorgebracht. Im Vordergrund standen vielmehr die Vor- und Nachteile der Doppelspur beziehungsweise eines Bahntunnels.

Im Anschluss an die öffentliche Orientierung versammelten sich die Mitglieder der FDP Teufen zur Parolenfassung. Die anwesenden Mitglieder diskutieren das Thema angeregt und kontrovers. Die Befürworter sehen mit einem Ja zur Volksinitiative die Chance, die Bahn aus dem Dorf zu entfernen. Für die Gegner führt ein Bahntunnel hingegen nur dazu, dass die Bahn im Dorfkern nicht mehr Teil des Ortsbildes ist, nicht hingegen im übrigen Teil des Dorfes, dort bleibt die Bahn erhalten. Die Argumentation der Sicherheit, insbesondere für die Velofahrer, wird laut Mitteilung durch die Befürworter der Initiative klar in den Vordergrund gestellt. Die Gegner kontern, dass im Dorfkern aufgrund der tatsächlichen Gegebenheiten auch mit einem Bahntunnel der Langsamverkehr nicht zusätzlich geschützt werden kann. Neben weiteren Vor- und Nachteilen der Doppelspur beziehungsweise des Tunnels wurde vereinzelt argumentiert, dass ein Ja zur Volksinitiative den Weg öffne, dass die Stimmbürgerinnen und -bürger die Projekte Doppelspur und Bahntunnel auf gleicher Planungstiefe vergleichen können. Dies sei aus demokratischer Sicht ein berechtigtes Ziel, auch mit Rückblick auf die kurzfristig abgesagte Abstimmung vom September 2020. Nach der kontrovers und sachlich geführten Diskussion fassten die anwesenden Mitglieder mit einem Verhältnis von 19 zu 10 Stimmen die Ja-Parole.

27
12

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar