FDP Teufen geht mit Zuversicht ins neue politische Jahr

An ihrer ordentlichen Hauptversammlung standen bei der FDP Teufen die Revision der Statuten im Mittelpunkt. Zukünftig sollen wieder vermehrt politische Themen am Stamm aufgegriffen werden.

  • Präsident Marco Sütterle bei der Hauptversammlung der FDP Teufen. (Bild: zVg)

    Präsident Marco Sütterle bei der Hauptversammlung der FDP Teufen. (Bild: zVg)

Im Jahresbericht blickte Präsident Marco Sütterle auf das vergangene Jahr zurück. Im Mittelpunkt standen die Erneuerungswahlen auf kantonaler und kommunaler Ebene. Sowohl im Kantonsrat als auch im Gemeinderat konnte die FDP Teufen ihre Mehrheitsvertretungen erfolgreich verteidigen und bleibt in Teufen die tragende politische Kraft.

Sütterle, Vizepräsidentin Nadine Osterwalder, Samuel Fischer als Bindeglied zum Gemeinderat Fabio Brocker, Jan Bodenmann, Kassier und Hans Koller als Aktuar wurden ihm Vorstand bestätigt.

Gmünden und kantonaler Finanzausgleich als Herausforderungen

Zu spannenden Diskussionen Anlass gab der kantonale Finanzausgleich, der aktuell im Kantonsrat in 1. Lesung beraten wird. Die Vertreter der FDP werden angehalten nebst kantonalen Interessen auch die Anliegen Teufens als klar grösste «Gebergemeinde» zu berücksichtigen und vertreten. Dazu soll Regierungsrat Hansueli Reutegegger an einem samstäglichen Stamm uns die Ziele dieser kantonalen Überarbeitung aufzeigen.

Auf Interesse stösst auch die Strafanstalt Gmünden. Gemäss Regierung ist das Bedürfnis zum Fortbestand ausgewiesen. Die Gebäulichkeiten entsprechen aber in keiner Hinsicht nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen. Zur Weiterentwicklung des Areals Gmünden und einem Neubau des Strassenverkehrsamtes auf dem Gelände Gmünden läuft bis zum 6. September die kantonale Vernehmlassung. Dazu findet am 6. November eine Führung durch das Areal mit der verantwortlichen Regierungsrätin Kathrin Alder statt.

1
5

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar