FDP Herisau befürwortet das Obstmarkt-Projekt

Am Freitag, 22. März, fand im Restaurant Sedel Herisau die ordentliche Hauptversammlung der FDP Herisau statt. Nebst den ordentlichen Geschäften war das Projekt Sanierung und Neugestaltung Obstmarkt und Platz ein wichtiges Traktandum.

  • (Bild: Archiv app24 / H9)

    (Bild: Archiv app24 / H9)

Die Teilnehmenden wurden mit einer wunderbaren Abendstimmung auf dem Sedel willkommen geheissen. Nach den Begrüssungsworten blickte Vanessa Frei, die Präsidentin der FDP Herisau, auf ihr erstes Amtsjahr zurück. Der Vorstand konnte an der HV 2023 mit Vanessa Frei (Präsidentin), Nicolas Kocher (Medien), Peter Frick (Vizepräsident) und Matthias Fries (Aktuar) ergänzt werden. Zusammen mit den bestehenden Mitgliedern Manuel Baumberger (Finanzen), Frederik de Vries (Veranstaltungen), Sandra Nater (Vertreterin Gemeinderat) und Karin Jung (Vertreterin Einwohnerrat) ist ein gut funktionierendes Team entstanden. Rolf Arnold, der den Vorstand in diesem Übergangsjahr als Beisitzer unterstützte, trat auf die HV 2024 zurück.

Die Präsidentin lobte die Arbeit der Wahlkommission für die Einwohnerrats- und Kantonsratswahlen. Trotzdem musste die FDP Herisau in beiden Gremien Sitzverluste hinnehmen. Höhepunkte des vergangenen Jahres waren die Wahl von Katrin Alder in den Regierungsrat sowie die Wahl von Jeannette Locher-Wehrlin zur Einwohnerratspräsidentin. Weiter hob sie die von der FDP mitinitiierte Informationsveranstaltung zu den Gemeindestrukturen im Casino hervor, welche ein voller Erfolg gewesen sei. Schliesslich würdigte Vanessa Frei die Politkarrieren von Paul Signer, Annette Joos und Monika Baumberger. Die drei Persönlichkeiten, welche sich langjährig und erfolgreich für die FDP Herisau engagiert hatten, sind im Jahr 2023 von ihren Ämtern zurückgetreten.

Nach den ordentlichen Geschäften stellte Bruno Bottlang von der «Atelier Bottlang AG» in St. Gallen das Projekt «Sanierung und Neugestaltung Obstmarkt und Platz» vor, welches er als Architekt mitbegleitet hatte. Das Thema stiess auf grosses Interesse und führte zu einer angeregten Diskussion. Das Projekt vermochte schliesslich die meisten Mitglieder zu überzeugen, was in der anschliessenden Parolenfassung zu einer grossmehrheitlichen Zustimmung führte. Beim anschliessenden Nachtessen wurde rege über politische und Herisau-spezifische Themen diskutiert.

5
4

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar