Fasnachtsumzug der Superlative in Schönengrund

Lange Autoreihen säumten die Hauptstrasse und hunderte Schaulustige standen dicht an dicht im Dorf, in Erwartung des riesigen Fasnachtspektakels. Der Fasnachtsumzug im beschaulichen Schönengrund ist legendär.

Um Punkt 13 Uhr fielen zwei Böllerschüsse und schon kam der Umzug in Bewegung, angeführt vom Fasnachts-OK. Wilde Ungeheuer tauchten aus dick rauchendem Qualm auf und liessen einen gruseln. Gefolgt vom Mukizoo mit Jö-Effekt, süssen Barbies, Schellergruppen, Hexen, Gnomen und vielen weiteren närrischen Figuren. In vielköpfigen Scharen kamen sie daher, abgewechselt von teils riesigen, originellen Fahrzeugen, deren es insgesamt 32 gab. Die Olympischen Spiele kamen im wahrsten Sinne ebenfalls grossartig daher, sie hatten nämlich sogar eine Bobbahn. Wer für eine Fahrt auserkoren worden war, wurde vorher zünftig mit Konfetti «aufgewärmt». Ein Schupps, ein Schrei und schon kam der Athlet im Zielgelände an, mit viel Applaus und Gelächter aus den Zuschauerreihen.

Auch mit Konfetti wurde nicht gegeizt, schaufel- und gar sackweise fielen sie auf das fröhliche Publikum. Manch eine oder einer kam sogar in den Genuss eines ausgiebigen Bades in der Konfettiwanne. Eine liebreizende Hexe pflückte sich immer wieder ein Opfer aus dem Publikum, setzte es in ein kleines Wägeli und wirbelte es dann so schwungvoll im Kreis herum, bis es nicht mehr wusste wo oben und unten war. Neun Guggen machten lautstark Stimmung und boten mit ihren fantasievollen, prächtigen Gewändern und kunstvoll geschminkten Gesichtern auch etwas fürs Auge.

Der Umzug wurde auf der ganzen 800 Meter langen Strecke über Lautsprecher kommentiert und so erfuhr man, dass er aus 54 Sujets mit rund 1’250 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler bestand. Nach gut zwei Stunden Fasnachtstreiben vom Allerbesten traf man sich natürlich noch bei einem der Verpflegungsstände und genoss den Anblick des Dorfes. Dieses hüllte sich nämlich unter einer dicken Konfettidecke, Plätze und Strassen samt den parkierten Autos, Gartenhecken und allem, was nicht rechtzeitig weggestellt wurde schlummerten darunter.

17
5

Weitere Artikel

  • Nicolas Obrist (links) Ueli Frigg (rechts) Badi Heiden. (Bild: zVg)

Schreibe einen Kommentar