Erste Flüchtlingskinder eingeschult

Die Ausserrhoder Schulpräsidien-Konferenz hielt ihr Frühjahrstreffen in Teufen ab. Sie sprach sich für eine schnelle Hilfe für Flüchtlingskinder aus der Ukraine aus. Weiter wurde Corina Nef in den Vorstand gewählt.

  • Von links: Heiko Heidemann (Wolfhalden), Corina Nef (Heiden), Präsidentin Marianne Scheuss  (Speicher), Irene Hagmann (Herisau), Remo Kästli (Rehetobel). (Bild: Thomas Eschenmoser)

    Von links: Heiko Heidemann (Wolfhalden), Corina Nef (Heiden), Präsidentin Marianne Scheuss (Speicher), Irene Hagmann (Herisau), Remo Kästli (Rehetobel). (Bild: Thomas Eschenmoser)

An der diesjährigen Frühjahrskonferenz der zwanzig Ausserrhoder Schulpräsidien wurde besonders die neue Schulpräsidentin von Schönengrund-Wald, Andrea Galli, willkommen geheissen. Eingeladen werden traditionell auch der Bildungsdirektor sowie Mitarbeitende des Departements Bildung und Kultur, Vertreter aller grossen Bildungseinrichtungen im Kanton, der Präsident von Lehrerinnen und Lehrer AR sowie der Präsident des Verbandes Schulleiterinnen und Schulleiter.

Der Nachmittag wurde thematisch eröffnet durch die anschaulichen Ausführungen von Andrea Schweizer, Leiterin Fachstelle Schulsozialarbeit Appenzeller Mittelland und Rehetobel.

Das in den vergangenen zwei Jahren dominierende Thema Corona hat glücklicherweise etwas an Bedeutung verloren und bereits sorgt der Krieg in der Ukraine für neue Herausforderungen auch im Bildungswesen: Geflüchtete Familien sind auch in der Ostschweiz angekommen und schon wurden in mehreren Gemeinden erste Kinder eingeschult. Auf allen Ebenen – über Gemeinde- und Kantonsgrenzen hinaus – finden Abklärungen statt und werden Kooperationen geplant. Die Schulpräsidien und das Departement Bildung und Kultur legen eine schnelle und doch besonnene Hilfe für die Kinder nahe. Ihre Bedürfnisse stehen absolut im Vordergrund. Aufenthaltsstatus und Finanzierung sind im Moment an zweiter Stelle.

Die Totalrevision des Volksschulgesetzes wird im Frühling mit der ersten Lesung im Kantonsrat einen entscheidenden Schritt dem Ziel näherkommen. Die Schulpräsidien verabschiedeten zum vorliegenden Gesetzesentwurf ein Positionspapier zuhanden der Kantonsräte.

Der Vorstand wurde ergänzt durch die Schulpräsidentin von Heiden, Corina Nef.

11
4

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar