Erfolgreiches erstes Vereinsjahr

Ende Mai durfte der Verein «Zentrum für Artenvielfalt Appenzellerland» zur ersten Mitgliederversammlung einladen. Der gemeinnützige Verein mit Sitz in Stein AR setzt sich für die Förderung der Artenvielfalt der Flora und Fauna in unserer Region ein. Praktisches Wissen und Naturerfahrungen sollen auf verschiedenste Weise gefördert werden können.

  • Schulareal Stein, Die im Vorjahr gesetzten Pflanzen sind gut angewachsen und befinden sich aktuell in voller Blüte. (Bilder: zVg.)

    Schulareal Stein, Die im Vorjahr gesetzten Pflanzen sind gut angewachsen und befinden sich aktuell in voller Blüte. (Bilder: zVg.)

  • Kinder arbeiten mit Naturmaterialien.

    Kinder arbeiten mit Naturmaterialien.

Im ersten Vereinsjahr konnten sogleich mehrere Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Am Vereinssitz wurden mehrere für die Artenvielfalt wertvolle Elemente erstellt; dies sind Trockenmauern, eine Ruderalfläche, wie auch eine einheimische Wildhecke. Mit dem Kindergarten Stein Rüben gepflanzt. Kinder lernen über alle Sinne. Für das Räbenliechtli im November sollten so die Kinder die eigenen Rüben schnitzen können. Die Kinder hatten sichtlich Spass und es entstand eine Verbindung vom Pflanzen der Rübe, über deren Ernte und nachfolgende Verwendung. Mit dem angebotenen Kurs «4 Jahreszeiten für Kinder» wurde an mehreren Samstagen verteilt über das Jahr hindurch mehrere Aktivitäten durchgeführt. Die Natur und auch der Wechsel der Jahreszeiten bieten viele spannende und kreative Arten der Entdeckung. Nicht nur für Kinder, sondern auch für interessierte Erwachsene wurde ein ansprechendes Kursangebot aufgegleist.

Als weiteres Projekt konnte auf dem Areal der Schule Stein im Rahmen einer Projektwoche mit den Oberstufenschülerinnen und -schüler ein Biodiversitätsprojekt umgesetzt werden. Mithilfe der Schülerschaft, Lehrpersonen, der Gartenbauunternehmungen Albert Enzler Gartenpflege und Begrünung und Wurzelwerk Naturgarten AG, sowie einigen engagierten Eltern wurde innerhalb einer Woche eine Fassadenbegrünung, Nistkästen für Vögel, ein Wildstaudenflur, ein Lebensturm, sowie eine Trockenmauer mit Wildbienenhabitat und einer kleinen Naschhecke erstellt. Die Projektwoche war für die Schülerinnen und Schüler eine willkommene Abwechslung zum gewohnten Schulalltag. Ziel war es, den Schulklassen nicht nur fertige Ergebnisse vorzusetzen, sondern sie von Anfang an in die Umsetzung mit einzubeziehen. Der langfristige Unterhalt der neu erstellten Flächen wird durch die Hausabwartung mithilfe von Stundeneinsätzen der Schulklassen und durch Einsätze der Klimagruppe Stein gewährleistet. Der Verein kümmerte sich bei diesem Projekt um die Koordination der Ansprechgruppen und um die Finanzierung. Dank finanzieller Unterstützung der Gemeinde Stein, des Kantons Appenzell Ausserrhoden und der Dr.-Berthold-Suhner-Stiftung, sowie der Übernahme eines Restbetrags durch den Verein, konnte das Projekt wie angedacht umgesetzt werden.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, bei weiteren Aufwertungsprojekten in Zusammenarbeit mit Schulgemeinden aktiv mitzuwirken. Zudem soll in den kommenden Vereinsjahren das Angebot für Kinder ausgebaut werden. Es sollen zukünftig Gartennachmittage mit Kindern angeboten werden. Der Kurs «4 Jahreszeiten für Kinder» konnte im April 2024 bereits den ersten Erlebnistag durchführen. Am 15. Juni folgt der zweite Erlebnistag. Interessierte Kinder dürfen sich sehr gerne über die Vereinshomepage anmelden. Zudem wird wiederum ein Kursangebot für Erwachsene angeboten. Viele Hausgarten haben Potential, sich in Sachen Biodiversität weiterzuentwickeln. Inspiration kann dabei die Kursserie «Biodiversitäts – Check im Hausgarten» geben.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar