Erfolgreiche Lehrabgänger als Vorbilder

Zur Berufsinformation am Dienstagabend hatten die beiden 2. Sekundar-Klassenlehrkräfte Mario Reiser und Tim Haas geladen. Zu Beginn wurden alle Lehrabgänger 2013 mit einer Abschlussnote von 5.0 oder höher von der Jugendkommission und dem Gewerbeverein Oberegg geehrt.

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Bezirkshauptmann Hannes Bruderer (Oberegg) und Gemeindehauptmann Ernst Pletscher (Reute) nahmen als Präsidenten der Jugendkommission Oberegg-Reute zusammen mit dem Präsidenten des Gewerbevereins, Pius Federer, die 18 Ehrungen vor. Dabei betonte Hannes Bruderer, dass Oberegg wahrscheinlich schweizweit eine der höchsten Dichten von ausgezeichneten Lehrabgänger aufweist. Er wand nicht nur den jungen Berufsleuten ein Kränzchen; er lobte auch die hohe Qualität der Berufsausbildung in den regionalen Lehrbetrieben. Alle Geehrten bekamen eine persönliche Urkunde und einen Appenzeller Gastro-Gutschein im Wert von Fr. 70.-, der vom Gewerbeverein, dem Bezirk Oberegg und der Gemeinde Reute gestiftet wurde. Ausserdem waren anschliessend alle Lehrabgänger mit ihren Angehörigen im Restaurant Säntis zum Apéro geladen.
Zurück blieben die 2. Sekundarschüler mit ihren Eltern. Silvio Breitenmoser, Leiter des kantonalen Amtes für Berufsbildung, referierte über das duale Ausbildungssystem der Schweiz. Er konnte aufzeigen, dass es für alle Schülerinnen und Schüler passgenaue Wege nach der obligatorischen Schulzeit gibt. Etwa 75 Prozent entscheiden sich in der Region für eine Berufslehre. Die Berufsberaterin Jaqueline Vecellio erklärte, wie eine Berufs- oder Laufbahnberatung abläuft. Natürlich kann sie nicht mit einer Kugel wahrsagen, auch sie muss den Menschen zuerst kennenlernen, der ihr gegenüber sitzt. Jaqueline Vecellio ermunterte die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, tägliche Entscheidungen im Leben zu begründen. Warum tut man etwas gerne? Wieso habe ich diese Jacke angezogen und nicht die andere? Stichhaltige Argumente helfen einem schliesslich, sich für oder gegen eine bestimmte Berufsausbildung und einen bestimmten Lehrbetrieb zu entscheiden.

Weitere Artikel