Erfolgreiche Jungtambouren in Wil

Vergangenes Wochenende, am 17. und 18. September, fanden die Jugendwettspiele des Ostschweizer Tambourenverbandes in Wil statt. Neun Jungtambouren der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell haben sich der Jury gestellt und sind im Einzelwettkampf und in der Sektion angetreten.

  • Die erfolgreichen Jungtambouren der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell. (Bild: zVg)

    Die erfolgreichen Jungtambouren der Musikgesellschaft Harmonie Appenzell. (Bild: zVg)

Vier Jungtambouren sind in der Stärkeklasse der jüngsten angetreten. Mit Freude und Stolz durften Sean Manser und Samuel Dörig ein Kränzli mit nach Hause nehmen, wie die Musikgesellschaft Harmonie Appenzell in einer Mitteilung schreibt. Noel Manser und Elia Künzle verpassten den Kranz sehr knapp um weniger als einem Punkt. Auch sie durften mit einer guten Leistung sehr zufrieden sein.
Die älteren Tambouren mussten in höheren Stärkeklassen spielen, in welchen auch die Konkurrenz dementsprechend stark war. Damian Manser, Marius Manser, Marc Manser und Nick Rusch, alle Jahrgang 2007, haben als jüngste der Stärkeklasse T1 sowie Silvano Cadosch in der Kategorie T2 tolle Resultate gemacht und durften mit guten Punktzahlen zufrieden sein.
In der Sektion spielten Nick Rusch, Silvano Cadosch, Damian Manser, Marius Manser und Marc Manser unter der Leitung von Lukas Fritsche zwei Märsche sowie zwei Grundlagen vor insgesamt neun Juroren. Für Lukas waren es die ersten Wettspiele als musikalischer Leiter der Jungtambouren, wie es weiter heisst. Auch wenn es nicht für einen Podestplatz gereicht hat, haben die fünf jungen Tambouren einen guten Auftritt gezeigt.
Die neue Vereinsfahne kam dieses Wochenende das erste Mal zum Einsatz. Mit Freude wurde sie von Maurus Broger, begleitet von den Jungtambouren, am Festumzug vom Sonntag durch die Gassen von Wil getragen. Glücklich und zufrieden dürfen die jungen Appenzeller auf ein erfolgreiches Trommelwochenende zurückblicken.

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar