Energiebranche bei der Ausbildung unterstützt

Bereits zum elften Mal bildete das Forstamt Gais Lernende der Strombranche in
Holzerarbeiten aus. Auch der diesjährige Kurs stiess auf grosses Interesse und ist eine wichtige Grundlage für sicheres Arbeiten «im Holz».

  • Kein Bild vorhanden.

    Kein Bild vorhanden.

Nebst Bau und Instandhaltung von Anlagen, die elektrische Energie transportieren und verteilen, gehören auch Holzerarbeiten zur Ausbildung eines Netzelektrikers. Jährlich organisiert die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) den Kurs «Motorsägehandhabung» und lädt alle Lernenden aus den Kantonen St.Gallen, Appenzell Inner- und Ausserrhoden, Glarus und Graubünden sowie dem Fürstentum Lichtenstein dazu ein.
Beat Signer, Ausbildungsleiter der SAK, durfte in diesem Jahr 18 Teilnehmer zu einem interessanten Kurstag in Gais begrüssen. Nach der einstündigen Theorie konnten die Instruktoren Michel Kuster (Forstamt Trogen) sowie Sepp Hehli und Markus Brunner (Forstamt Gais) die Gruppen für den praktischen Ausbildungsteil übernehmen. Die Ausbildungsschwerpunkte lagen bei den Themen «Trennschnitte und Baumbeurteilung», «Aufasten», «Umgang im Kleingehölz» und «Motorsägenunterhalt».
Beat Signer bedankt sich beim Forstamt Gais unter der Leitung von Manfred Hutter. «Mit diesem Kursangebot können wir wichtige Kenntnisse praktisch vermitteln», führt Signer aus. «Die Zusammenarbeit mit den beteiligten Forstämtern und deren Experten war toll. Den Lernenden wurden praxisnah alle Sicherheits- und Gesundheitsregeln vermittelt.»

Weitere Artikel